CTS Eventim setzt weiter auf Wachstum


Seite 1 von 10
Neuester Beitrag: 25.09.20 18:27
Eröffnet am: 23.01.07 16:01 von: biergott Anzahl Beiträge: 228
Neuester Beitrag: 25.09.20 18:27 von: roundrobyn Leser gesamt: 61.157
Forum: Börse   Leser heute: 36
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 10  >  

39999 Postings, 5303 Tage biergottCTS Eventim setzt weiter auf Wachstum

 
  
    #1
5
23.01.07 16:01
Quelle: http://www.boerse-online.de/aktien/deutschland_europa/487543.html

Hochmargig und ein Markt existiert sicher dafür. Wer wollte nicht schon mal Eintrittskarten wieder loswerden??

Auch Charttechnisch könnte der Ausbruch über das ATH bei 30 Euro bald klappen.

Wirklich ne hammerharte Cashmaschine!



CTS Eventim legt neues Erfolgsticket auf
[15:31, 23.01.07]

Von Stefan Riedel

"Was mit Socken und Kühlschränken möglich ist, sollte auch bei Konzert-Tickets gehen". So erklärt Klaus-Peter Schulenberg, der Vorstandschef von CTS Eventim, den Start des Online-Portals fansale.de.

CTS Eventim
Keine Einstellgebühren und höchste Sicherheit gegen Fälschungen – mit diesem Anreiz soll die neue Plattform Kunden anlocken, die online Tickets kaufen oder verkaufen wollen. CTS Eventim erwartet sich davon extrem hohe Margen. Die Anbindung an die hauseigenen Portale eventim.com und getgo.de soll die zielgruppenspezifische Reichweite garantieren. Bis dato wurden über diese zwei Kanäle mehr als fünf Millionen Tickets abgesetzt.

„Unsere Plattform ist nichts für Schwarzmarkthändler, sondern für den Ticket-Tausch von Fans für Fans“, ist sich Schulenburg sicher. Auch Bedenken bezüglich der Sicherheit sieht er nicht. Die Echtheit der gültigen Originaltickets wird per Eingabe des Barcodes durch die Verkäufer geprüft.

Die Zahlung erfolgt per Treuhandservice, will heißen: fansale.de bucht den Verkaufspreis von der Kreditkarte des Käufers ab, die Auszahlung erfolgt aber erst nach Lieferung. Die soll per Versanddienstleister binnen 48 Stunden abgewickelt sein. Für die Zukunft ist der Verkauf per Handy geplant. Aus einem Online-Geschäft fließen 25 Prozent in die Kassen von CTS Eventim, davon zehn Prozent vom Verkäufer und 15 Prozent vom Käufer.



Die Anlaufkosten beziffert Schulenberg auf weniger als eine Million Euro. Diese sollen bereits im laufenden Jahr refinanziert werden. Die Erlöse mit dem neuen Geschäftsfeld sollen 2007 zwischen fünf bis sieben Millionen Euro liegen. Das Timing für den Start passt: Erst kürzlich sorgte ein Pleite beim Hauptkonkurrenten Ebay für Schlagzeilen. Dort waren fünf Prozent aller zum Verkauf angebotenen Tickets für die Konzerte von Depeche Mode gefälscht. Hier soll das Echtheits-Zertifikat von CTS Eventim punkten.

Noch bleibt die Frage offen, ob sich professionelle Kartenhändler tatsächlich ausschließen lassen. In jedem Fall hat sich CTS Eventim in einem wachsenden Markt positioniert. Allein in den USA liegen die Erlöse aus dem Wiederverkauf von Event-Tickets im dreistelligen Millionenbereich.

Dabei läuft auch das Kerngeschäft: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat CTS Eventim deutschlandweit 45 Millionen Tickets verkauft - und damit die anvisierte Steigerung von 50 Prozent bei den Ticketmengen erreicht. Deshalb sollte auch auf die Bruttomarge von 60,3 Prtozent nach neun Monaten nach etwas oben draufgepackt worden sein.

Gut denkbar also, dass bei der Bekanntgabe des Zahlenwerks für 2006 die bisherigen Prognosen nach oben angepasst werden. Die Pressekonferenz mit dem geprüften Geschäftsbericht 2006 ist für den 28. März geplant. Allerdings will die Company bereits Mitte Februar die Eckdaten bekanntgeben. Langfristig orientierte Anleger positionieren sich jetzt.



Empfehlung: KAUFEN
Kurs am 23. Januar: 29,75 Euro
Stoppkurs: 23,80 Euro

 
202 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 10  >  

1028 Postings, 5064 Tage giogenP.S. Der Vorstand war mal bei

 
  
    #204
1
31.08.20 13:41
Markus Lanz und hat gesagt: "Für uns erstmal kein Problem. Die Versicherung zahlt. Da hab ich bei Vertragsabschluss explizit darauf geachtet."  

659 Postings, 6437 Tage BonnerWenn man die Analyse von LYNX

 
  
    #205
2
31.08.20 15:28
liest, bekommt man den Eindruck, es ist alles garnicht so schlimm.

" Mit 820 Mio.€ in Cash hat
Eventim  ausreichend Liquidität, um zu überleben, bis sich die Lage wieder verbessert."  ???

Ja, bei dem Jahresabschluß 2019 lag die Liquidität bei rd. 800 Mio€. Davon sind aber noch
rd. 430 Mio€  von noch nicht abgerechneten Ticketgeldern zu berücksichtigen.  Wenn  wir
die abziehen bleiben noch 370Mio€.
Desweiteren werden noch 85Mio.€ an kurzfristigen Verbindlichkeiten in 2020 fällig!!
Dazu kommen ca. 14 Mio. PRO MONAT an Personalkosten, wenn man niemand entlassen will.

In den letzten 3 Monaten hat man rd. 60Mio.€ VERLUST gemacht , was ja lt. LYNX noch erstaunlich wenig war. Soviel ich weiß existieren auch noch langfristige Verbindlichkeiten von 140Mio€.
Also von einem KGV brauchen wir hier nicht zu reden.

Das 3. und das 4. Quartal (beides umsatzstarke Quartale, wenn nicht gerade eine Pandemie
das verhindert)   werden nach Adam Riese nochmal einen 3stelligen Mio.-Betrag an Verlust
bringen.
Der Kurs steht jetzt übrigens ungefähr gleich mit dem Kurs vom letzten Jahr im August, als
alles noch NORMAL war.  

659 Postings, 6437 Tage Bonnerrechnen wir also nochmal:

 
  
    #206
3
31.08.20 17:14

370 - 85 =  285 - 170Mio  an Personalkosten  = 115 - 180Mio. Verlust  = 65  Mio€ Minus
für 2020.
Rechtfertigt das einen Kurs von 42€ und eine MK von ca. 4 Milliarden Euro???
Die Frage kann man wohl mit einem glatten NEIN beantworten!!  

5 Postings, 38 Tage wtwc2020Das ist falsch!

 
  
    #207
5
31.08.20 21:27
Das war nicht der Vorstand von CTS EVENTIM sondern Herr Schwenkow von der DEAG!
Die sind dagegen versichert, CTS EVENTIM NICHT!  

2922 Postings, 4883 Tage xoxosTechnisches Potential jetzt ausgereizt

 
  
    #208
3
09.09.20 13:27
Hatte weiter oben ja geschrieben, dass es durchaus bis 45 laufen könnte. Da sind wir jetzt fast angekommen. Eigentlich schon verrückt, dass die Aktie jetzt höher steht als im Sommer 2019. Man schaut also schon über das Jahr 2021 hinaus in die Zukunft. Wo wohl viele mit einem Nachholeffekt und neuen Umsatzrekorden rechnen. Wir werden sehen. Für mich ist das zu früh. Was sich bis dahin mit Sicherheit verschlechtert hat, ist die Bilanzqualität.
Ich bin jetzt mal short gegangen. Wenn´s über die 45 geht, dann spekulieren wir auf neue Höchstkurse. Verrückt, aber in diesen Märkten ist alles möglich. Da kostet Apple pro Erdenbürger 300 Dollar, da wird jeder verkaufter Tesla mit 1 Mio. Euro bewertet obwohl die Firma nichts dran verdient. Manchmal kann man  nur noch den Kopf schütteln.  

395 Postings, 4227 Tage roundrobynDieser Wert

 
  
    #209
2
11.09.20 21:02
wird so was von abkacken. Vielleicht wird's sogar #1 der Abkackwerte 2020 (von Wirecard abgesehen, versteht sich). Wie immer weiß natürlich niemand, wann. Aktuell ist in dieser verrücken Märchenwelt (alias "Börse") alles möglich. Vielleicht geht's noch ein paar Tage - oder Wochen - oder sogar Monate so weiter. Ich habe mir hier vor einigen Wochen tierisch die Finger verbrannt, weil ich viel zu früh short gegangen bin.

Die aktuelle "Bewertung" ist einfach nur ABSURD.

Am 19.11. kommen die nächsten Zahlen. Q3 wird besser sein als Q2, weil einige -wenige- Veranstaltungen im kleineren Rahmen stattfinden konnten (max. 5.000 Leute). Trotzdem wird das im Vergleich zu 2019 eine absolute Katastrophe sein. In Q2/2020 lag der Konzernumsatz bei MINUS 96,6%. Vielleicht werden es in Q3/2020 MINUS 85% (was IMO extrem positiv wäre). Mehr als MINUS 85% im Vergleich zu Q3/2019 sind aber sicher nicht drin.

MEINE MEINUNG.

PS: Ach ja: Die Börse handelt die Zukunft...? NEIN. Tut sie nicht. Zumindest aktuell nicht. KGV & Co. sagen nichts mehr aus.

2922 Postings, 4883 Tage xoxosWarum so stabil?

 
  
    #210
1
16.09.20 10:37
Eigentlich schon verrückt. Einer der größten Verlierer der Corona-Krise steht nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Trotz ausgefallener Veranstaltungen. Trotz eines Umsatzeinbruches von fast 100 Prozent. Was sehen die Käufer was die Skeptiker nicht sehen?  Man muss sich ja selbst hinterfragen wenn man mit seiner Meinung schiefliegt.
Was passieren kann, ist, dass die Gesellschaft ankündigt einen Mega-Hilfskredit zu erhalten. Würde der Markt wahrscheinlich zunächst positiv sehen. Bilanzqualität interessiert momentan nicht.
Möglicherweise läuft bereits Q3 besser als wir denken. Vielleicht nur Minus 50%. Bei CTS kommt es ja nicht nur auf die durchgeführten Veranstaltungen an sondern auch auf die Ticketvorverkäufe. CTS verkauft ja nahezu Tickets von allen Veranstaltern. Momentan werden Tickets für 2021 verkauft, wobei natürlich viele Konzerte in 2021 nur nachgeholt werden und dann beim Vorverkäufer keinen neuen Umsatz mehr bringen. Denke also nunmehr, dass Q3 vielleicht nur auf ein  Minus von 70% hinausläuft. Aber ein Grund zu kaufen? Wohl nicht. Charttechnisch bleibt die 45 weiter zu beachten. Wenn die fällt ist jegliche Phantasie erlaubt. Dann haben die Käufer recht bekommen. Bis dahin bleibe ich short.
 

659 Postings, 6437 Tage Bonnerxoxos

 
  
    #211
1
16.09.20 12:19
Geht mir genauso. Ich wundere mich auch schon, seitdem ich hier short bin.
Mein Einstieg lag bei etwas über 40 € .
An einem Tag passierte es, daß sämtliche Werte auf meiner watchlist rot waren, incl.
dem DAX, nur dieser Wert war grün. Ähnlich ging es mir mit  Lufthansa, bin bei ca. 10€ mit short rein,
der Kurs ging aber, obwohl fast alle Maschinen wegen Corona am Boden standen immer weiter hoch bis fast auf 13 €. Danach ging´s runter bis  auf 7€ .

Ob sich die Masse jetzt schon Tickets für Großveranstaltungen für 2021/22 kauft? Ich bezweifle es.
Der Corona-Herbst kann noch heiß werden und ob die Impfungen wirklich was bringen, wird sich
noch zeigen. Bis heute kann noch keiner genau sagen, ob eine Grippeimpfung wirklich was bringt.

Wie auch immer, eine MK von über 4Mrd.€ ist derzeit und für die nächsten 2-3 Jahre viel zu
hoch. Ich bleibe auf jeden Fall short.
 

2922 Postings, 4883 Tage xoxosweiter fest

 
  
    #212
16.09.20 16:54
Jetzt geht es nach der Minikonsolidierung wieder auf die 45 zu. Was passiert hier? Hier gibt es ja durchaus Umsätze während der Handel beim Wettbewerber DEAG nahezu eingeschlafen ist.    

2922 Postings, 4883 Tage xoxosTest der 200-Tage-Linie

 
  
    #213
16.09.20 17:13
Jetzt wird´s wirklich spannend. Entweder verkauft jetzt - Widerstand, 200-Tage-Linie - oder aber es geht weiter hoch.  

2922 Postings, 4883 Tage xoxosStärke hält an

 
  
    #214
17.09.20 13:50
Bin mit meinem Short raus. 50% Loss.  

51 Postings, 1283 Tage GinnungagapIch denke

 
  
    #215
2
17.09.20 14:21
hier sind viele short gegangen, sodass es sich für die Derivate- Anbieter lohnt den Kurs langsam hoch zu kaufen. Trotz keiner positiven Nachrichten hinsichtlich Impfstoff und steigender Infektzahlen geht es hier nur Richtung Norden. Bei den Risiken ist m.E. keine risikoarme Longposition sinnvoll. Es ist ja nicht so, dass Eventim nur Tickets in DE verkauft.    

659 Postings, 6437 Tage BonnerHier gibt

 
  
    #216
17.09.20 15:00
es sicher noch viele, die es nicht geschafft  haben rechtzeitig auszusteigen und je höher der
Kurs steigt, desto eher werden diese Leute jetzt verkaufen . Diese Gefahr haben sicher auch die
involvierten Banken auf dem Schirm.  

1608 Postings, 1570 Tage KorrektorMerke

 
  
    #217
17.09.20 15:17
Niemals "gegen Verrückte" wetten.

Rational heute betrachtet ist das Unternehmen extrem überbewertet. Aber es ist auch eine Cashmaschine wenn Corona wieder vorbei ist. Und das im Zweifel stärker als zuvor. Durch die jüngsten Zukäufe. Durch das Ausscheiden von Wettbewerben in der Corona-Krise.

Zudem gibt es ganz viele Berichte, das sich bisherige Festivals- und Konzertgänger nach Events sehnen. Ich denke das ein Großteil der Ticketkäufer ihre Tickets auch auf 2022 verlängern würde. Zurückfordern würden nur diejenigen, die es sich finanziell nicht mehr leisten können. Das dürften nicht soviele sein.

Daher täuscht eben der Blick auf die äußerst maue Lage und deshalb sinkt der Aktienkurs auch nicht, sondern es startet eine Hoffnungsrallye auf die Zeit mit einem Corona-Impfstoff.

Unter dem Strich ist das wahrscheinlich eine Sache, wo man als Shortseller nur verlieren kann. Obwohl die aktuelle fundamentale Bewertung einem absolut Recht gibt.  

659 Postings, 6437 Tage BonnerDZ Bank

 
  
    #218
17.09.20 15:40
senkt Eventim auf verkaufen. Kursziel 33€  

51 Postings, 1283 Tage GinnungagapZumindest eine gut auf das

 
  
    #219
17.09.20 15:54
Chance- Risiko Verhältnis bezogene Analyse, die auch realistisch ist. Auch wenn ich davon ausgehe, dass wir maximal dieses Jahr nochmal knapp unter 40 dippen. Vll lohnt sich dann der Einstieg wenn auch Corona sich im Frühjahr 21 verwässert.  

659 Postings, 6437 Tage BonnerMeine shorts

 
  
    #220
21.09.20 10:48

sind heute morgen bereits ins  PLUS gelaufen, mal schauen wie weit es jetzt
noch runter geht :-)))  

1608 Postings, 1570 Tage KorrektorVerrückte Börsenzeiten

 
  
    #221
3
21.09.20 13:33
Viele Werte bei denen man "Corona-Sorgen" nur vermutet, geben richtig viel nach.  Da ist man mittlerweile bei einem Bruchteil des realen Wertes, obwohl das Corona-Tief längst vorbei ist und man bei fast normalen Zeiten ist. Z.B. die Aktie der Deutschen Euroshop mit im August 2020 90 % Umsatz der Deutschen Shoppingcenter vom August 2019.

Aber die Aktie die nun wirklich einer DER Langzeit Hauptbetroffenen ist - nämlich ein Ticketverkäufer für Großveranstaltungen oft in geschlossenen Räumen - der notiert weiter auf einem astronomisch hohen Börsenwert. Obwohl man dort nicht bei 90 % des Vorjahresgeschäfts ist, sondern eher bei 10 % oder noch weniger. VERRÜCKT!  

6634 Postings, 5283 Tage charly2Es ist schon ein Rätsel warum eine Firma wie CTS

 
  
    #222
2
23.09.20 10:24
in der aktuellen Lage mit über 4 Milliarden EURO bewertet wird. So etwas habe ich in nun zwei Jahrzehnten noch nie erlebt. Da verblassen ja sogar die Bewertungen am Neuen Markt um die Jahrtausendwende.  

95 Postings, 2403 Tage peterpeterDie investierten Fondsmanager wachen

 
  
    #223
1
23.09.20 12:39
wahrscheinlich erst nächstes Jahr im März auf wenn Sie im Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr über eine etwaige Insolvenzgefahr lesen, solange bis dahin keiner der involvierten Fondsmanager kalte Füsse  bekommt wird es hier wahrscheinlich nur sehr langsam (aber meiner Meinung nach stetig) bergab gehen.    

659 Postings, 6437 Tage BonnerIrgendwie kommt

 
  
    #224
1
23.09.20 15:36
mir der Kurs ziemlich manipuliert vor.  So wie der fast 500 Minuspunkte beim DAX
vorgestern wegsteckte, als  wäre nichts geschehen. Dann heute morgen der abrupte
Anstieg von fast 3%. Auch der Anstieg von 32€ auf 44€ , bei einem Unternehmen mit
solchen Zukunftsaussichten, ist absolut der Wahnsinn. Die paar Kleinanleger sind es
mMn jedenfalls nicht. Das sieht man ja auch an dem Kurs der DEAG, der auch mit Recht
im Keller ist. Hier bei CTS wird jedenfalls ein komisches Spiel  gespielt.

Wenn der Kurs nochmal um 10% steigen sollte, dann bin ich mir sicher ,dass dann
massenweise Shorter einsteigen werden. Ob das gewollt ist, kann ich mir nicht denken.
Also warten wir  es ab.      

2922 Postings, 4883 Tage xoxosDEAG contra CTS

 
  
    #225
1
24.09.20 14:24
Der Performanceunterschied ist schon enorm. Bis zum Tief ja noch parallel. Aber während DEAG heute die März-Tiefstkurse anpeilt, bleibt CTS oben, fast auf dem Niveau des Jahres 2019. Dabei war DEAG gegen die Pandemie versichert, CTS nicht. Die Stabilität von CTS ist schon enorm, aber ich kenne auch einen Fondsmanager, der CTS sofort kaufen will, wenn ein Impfstoff vorhanden ist. Man schaut einfach durch die Delle durch und bewertet die Jahre ab 2022.  

659 Postings, 6437 Tage BonnerDEAG contra CTS

 
  
    #226
2
24.09.20 15:19
warum macht man das dann nicht auch bei der DEAG??
Besonders bei den momentan echt niedrigen Kursen?? Ich denke es muß noch etwas anderes
sein.
Apropo Impfstoffe.  Es gibt seit Jahrzenten  Impfungen gegen den Grippevirus. Keiner kann
dir sagen ob die helfen, selbst die Wissenschaftler sind sich uneins. Man sollte sich also
nicht zu viel versprechen von den covid19 Impfungen.Hinzu kommt, ich kenne keinen der
sich impfen lassen will aus meinem Bekanntenkreis, schon komisch oder ?
 

6634 Postings, 5283 Tage charly2Ich denke auch, dass das Vorkrisen-Niveau bei

 
  
    #227
1
24.09.20 15:46
Veranstaltungen über Jahre nicht mehr erreicht wird, wenn überhaupt noch einmal. Das ist wie im Luftverkehr, die Lufthansa rechnet hier auch schon für mehrere Jahre mit einem deutlich niedrigeren Passagieraufkommen.  

395 Postings, 4227 Tage roundrobynCTS Eventim: Gremienmitglied verkauft

 
  
    #228
1
25.09.20 18:27
"Ein Aufsichtsrat von CTS Eventim trennt sich von einem größeren Aktienpaket. Bernd Kudrun veräußert CTS-Papiere im Volumen von mehr als 0,55 Millionen Euro. Der Preis je Aktie lag bei 42,532 Euro. Der Verkauf der insgesamt 13.000 Aktien erfolgte am 23. September über die Börse Hamburg."

Quelle:
https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=146248

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 10  >  
   Antwort einfügen - nach oben