14 Gründe für ein Investment in BVB.


Seite 1 von 993
Neuester Beitrag: 23.01.22 22:35
Eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 25.803
Neuester Beitrag: 23.01.22 22:35 von: Locodiablo Leser gesamt: 3.224.505
Forum: Börse   Leser heute: 704
Bewertet mit:
64


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
991 | 992 | 993 993  >  

5367 Postings, 6250 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    #1
64
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

24778 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
991 | 992 | 993 993  >  

104718 Postings, 7986 Tage KatjuschaWer sagt dass sich Voleon jetzt nachhaltig

 
  
    #24780
19.01.22 12:41
eindecken will?

Vielleicht erhöhen sie ihre Position in ein paar Tagen wieder. Würde ich erstmal abwarten, ob diese 0,03% schon eine Tendenz werden.

114 Postings, 251 Tage insideshHeute wieder Shorties am Werk

 
  
    #24781
1
19.01.22 18:10
Wie bereits vermutet, der BVB scheidet aus und Kurs steigt.... halbgott mit seiner Einschätzung Recht gehabt.

Nicht nur Shorties im Markt am Werk, sondern auch bei ariva.....

XL heute morgen mit Argumenten in XS Größe am posaunen. Leider mal wieder falsch gelegen.
Scooper, Jaffi und co auch wieder Samariter-mäßig am Start, keine Angst aufgrund euer schwachen Posts wird jetzt niemand mehr hier im Forum verkaufen!

Szene Alternativ meldet sich hier, bestes Signal um einzusteigen! Fragt ihn mal warum er bei 4Cent gegen Steinhoff gewettet hatte:D

Fehlt nurnoch der bearishe bullisch, dann sind hier alle Basher vollständig;)

Ich verfolge diese Vorgehensweise schon seit Jahren und meine Erfahrungen bestätigen hier meine Investitionsentscheidung!

Fundamental sieht es immer besser aus, der ein oder andere sportliche Rückschlag wird weggesteckt. Wichtiger sind die Meldungen zu den Zuschauern. In Magdeburg am WE bis zu 15.000 Zuschauer zugelassen. In ein paar Wochen auch beim BVB wieder ein gut gefülltes Stadion.

Für den größten Kursanstieg wird aber VOLEON sorgen mit den Glattstellen der Shortpositionen!  

244 Postings, 160 Tage Bullish99Ich wurde gerufen

 
  
    #24782
19.01.22 19:06
hier bin ich, aber bearish bin ich nicht, nur die BVB - Aktie verhält sich seit Monaten so.
Kursanstieg heute, trotz Eindeckung der Shortseller, wo denn ?
Die Kurse hatten wir gestern schon und es würde mich nicht wundern, wenn es morgen früh wieder unter 4,30 € los geht.
Ich sag es nochmal, das mit den prognostizierten Kurszuwächsen lediglich wegen den Eindeckungen ist nicht zu Ende gedacht.
Wo Käufer, da auch Verkäufer.
Was wenn sogar noch eine Short Attacke kommt ?
Das mit den erhofften Kursgewinnen sind keine Garantie, sondern eine Vermutung.  

4763 Postings, 5022 Tage XL10Short Eindeckung

 
  
    #24783
20.01.22 12:46
Gab gestern, wie von Halbgottt prophezeit, keine weitere Eindeckung von Voleon:

https://shortsell.nl/short/BorussiaDortmundGmb  

241 Postings, 243 Tage JAF 23Wer hätte gedacht

 
  
    #24784
21.01.22 13:25
dass sich die BVB Aktie nochmal zu sicheren Bank entwickelt, in einem Börsenmarkt der auf und ab geht ;-)

Wenn das jetzt auch noch ein paar Analysten merken und Kundtun….  

4763 Postings, 5022 Tage XL10Shortseller

 
  
    #24785
21.01.22 14:42
Auch gestern gab es keine Eindeckung:

https://shortsell.nl/short/BorussiaDortmundGmb  

104718 Postings, 7986 Tage KatjuschaDas ist ne KI. Die wird sich wahrscheinlich

 
  
    #24786
21.01.22 18:22
immer erst dann eindecken, wenn es entweder in die falsche Richtung geht oder wenn das Kursziel bzw. ihr Performanceziel erreicht ist. Ich tippe mal, wir würden dann stärkere Eindeckungen sehen, wenn die 4,5 € überwunden wird, vielleicht sogar erst wesentlch später/höher.
KI ist auf einzelne Positionen oft nicht wirklich intelligent unterwegs. Die machen eher Chance/Risiko-Optimierung, und das vermutlich auf einen Korb von Positionen.

114 Postings, 251 Tage insideshVolle Stadien

 
  
    #24787
21.01.22 19:46
In Frankreich, bald auch bei uns

In Frankreich dürfen die Stadien bald wieder voll ausgelastet werden. Das gab der französische Premierminister Jean Castex am Montag bekannt. Zuletzt waren 5.000 Zuschauer erlaubt gewesen.

Lesen Sie hier die vollständige Meldung: https://www.kicker.de/887096/artikel/...n-ab-2-februar-wieder-erlaubt  

232 Postings, 3371 Tage Locodiablo@insidesh

 
  
    #24788
21.01.22 23:22
Freu dich da mal nicht zu früh!

https://www.n-tv.de/politik/...ahmen-beibehalten-article23076278.html

"Angesichts steigender Infektionszahlen sprechen sich mehrere Ministerpräsidenten gegen Lockerungen in der Corona-Politik aus. Einem Bericht zufolge sieht es die Bundesregierung ähnlich."

Die Erwartung an die nächste Ministerpräsidentenkonferenz ist daher, dass die Maßnahmen gegen jegliche medizinische Evidenz weitgehend aufrecht erhalten werden.

Alle relevanten Kennzahlen (außer der Inzidenz) sind sehr deutlich rückläufig:

7-Tage-Inzidenz Hospitalisierungen
% COVID-ITS-Fälle an ITS-Kapazität
COVID-19 auf Intensivstation

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/...__blob=publicationFile#/home

Daran hat sich durch die hohen Fallzahlen in den letzten Wochen rein GARNICHTS geändert.

Ringsherum macht fast alles wieder auf und wir lassen alles zugesperrt und erlegen uns weiterhin kaum zu ertragende Maßnahmen auf.

Unsere Politik ist auf einem absurden Trip, kann man nicht mehr anders sagen. Das grenzt für mich schon fast an Freiheitsberaubung.  

114 Postings, 251 Tage insideshPolitik

 
  
    #24789
22.01.22 10:30
Macht zurzeit miesen Job, das stimmt. Je weiter es Richtung Frühjahr geht, umso weniger sind solche Maßnahmen zu vertreten, selbst aus Regierungskreisen kommen schon Forderungen nach Lockerungen. Nur der Gesundheitsminister würde gerne so lange wie möglich in den Medien bleiben.  

1764 Postings, 7543 Tage aramed@loco

 
  
    #24790
22.01.22 12:12
Das stimmt nicht ganz, was du sagst. Die Hospitalisierungen steigen wieder. Alles andere wäre auch ein Wunder. Die Infektionszahlen in D sind aber erst seit ein, zwei Wochen richtig hoch. Also muss man mit Rückschlüssen schon ein wenig warten und Geduld zeigen. Schnellschüsse wären jetzt politisch völlig hirnrissig. Ich kann doch keine Notfallpläne für die Infrastruktur erstellen und dann gleichzeitig die Stadien voll öffnen. Wir haben in D noch 3 Millionen Ungeimpfte über 60. Es gilt abzuwarten, wie dieser Kreis durch Omikron kommt. Allein diese Gruppe könnte die Intensivstationen bzw. Krankenhäuser voll überlasten, wenn viel davon gleichzeitig infiziert werden und nur ein „kleiner“ Teil davon ins KH muss.
Wären alle geimpft, könnte die Politik anders agieren. Allseits bekannt.
Omikron muss erstmal durch, dann werden die Stadien wieder voll. Im Mai.
Jetzt auf die Politik zu schimpfen? Die neue Regierung macht bis dato eigentlich alles besser als die alte.
War aber auch nicht so schwer …  

232 Postings, 3371 Tage Locodiablo@ARAMED

 
  
    #24791
1
22.01.22 17:04
Ich bezog mich auf die genannten RKI Zahlen (welche die schweren bzw. intensiv zu behandelnden Verläufe zeigen) und die sind allesamt deutlich rückläufig.

Da wir schon einige Wochen erhöhte Infektionszahlen haben kann man nun mit relativer Sicherheit sagen, dass die schweren Verläufe mit Omikron stark zurückgegangen sind. Daran wird sich auch durch mehr Infizierte wenig ändern. Der wichtigste Punkt ist, dass die Intensivkapazitäten durch Omikron-Corona-Patienten nicht mehr überfordert werden. Das ist ein Fakt, der sich nicht wegdiskutieren lässt.

Ob jetzt Hospitalisierungen davon abgesehen steigen kann eigentlich kein Argument sein, da die Versorgung auf der normalen Station der Bettruhe in den eigenen vier Wänden gleicht. Warum Menschen mit Corona / Omikron sich ins KH legen, wenn sie nicht auf Intensiv müssen, erschließt sich mir nicht und kann kein Argument für die Aufrechterhaltung von so strikten Maßnahmen sein.

Bei der Gruppe ungeimpft & 60+ muss man sich langsam die Frage stellen, warum die Gesellschaft diese uneinsichtige Randgruppe durch die dauernden Beschränkungen immer noch schützen soll? Diese Menschen hatten inzwischen 1,5 Jahre Zeit sich impfen zu lassen und haben es nicht getan. Warum sollte man darauf hoffen, dass sie es noch tun werden? Sie werden es nicht tun.

Wegen dieser Gruppe, die gerade einmal ~4% der Gesamtbevölkerung ausmacht, legt man hier weite Teile der Gesellschaft lahm, bringt Menschen um die Möglichkeit Frezeitaktivitäten wahrzunehmen, treibt professionelle Sportclubs (nicht nur im Fußball) an den Rand des Ruins, zerstört Existenzen von Bar-/Kneipen-/Discotheken-/Kino-/Restarauntbetreibern etc.

Ist das wirklich deine Sicht auf die Dinge? Wenn ja muss ich tatsächlich deinen gesunden Menschenverstand hinterfragen. Ich bin inzwischen dreimal geimpft (obwohl überhaupt keine Risikogruppe) und frage mich immer häufiger, was wir in DE eigentlich alles falsch und was die anderen alles richtig machen (siehe Irland als jüngstes Beispiel). Ich frage mich, warum ich mich nun wieder über Monate so sehr einschränken muss, nur um irgendwelche Gehirnverbrannten (s.o.) nicht zu gefährden?

Das passt für mich alles nicht mehr zusammen. Hier wird keinerlei Eigenverantwortung mehr eingefordert. Die große Masse muss für eine kleine Gruppe von Deppen herhalten. So sieht's doch aus.

Ich fordere ja überhaupt nicht, dass die Stadien sofort wieder proppevoll sind. Aber langsam muss man aus dem Hamsterrad, was man sich selber gebaut hat, wieder rauskommen (wie es die meisten anderen auch tun). Und dazu gehört auch, dass man die Gesellschaft (und damit auch die Sportveranstaltungen) jetzt Stück für Stück wieder öffnet, auch wenn es den einen oder anderen Kollateralschaden nach sich zieht. Das wird man unter Corona leider akzeptieren müssen.  

1851 Postings, 630 Tage WireGoldLoco

 
  
    #24792
22.01.22 19:57
Hut ab , kann ich alles direkt so unterschreiben  

1764 Postings, 7543 Tage aramed@loco

 
  
    #24793
22.01.22 21:34
Meinen gesunden  Menschenverstand kannst du gerne hinterfragen. Aber es ist nunmal so, dass die Gruppe der ungeimpften Alten ein Risiko darstellen. Mir ist die Gruppe ebenso unsympathisch, aber wenn einer von denen den Notarzt ruft, dann kommt er eben auch. Eigenverantwortung hin oder her. Ob man sie durch eine Impfpflicht zum Impfen bringen würde ist mittlerweile obsolet, weil bos dahin die Pandemie keine mehr sein wird. Es geht nur noch um mehrere (10-14) Wochen, dann werden fast alle Maßnahmen weg sein und das langfristig. Darüber rege ich mich doch nach zwei Jahren Pandemie nicht mehr auf.
Bei den allgemeinen Hospitalisierungen liegst du falsch. Ich habe Arbeitskollegen, die haben nach Zweifachimpfung Corona bekommen und haben nachts gedacht sie ersticken. Kamen ins KH, bekamen Sauerstoff auf der Normalstation (den gibts zuhause nicht) und waren nach zwei Tagen wieder daheim.
Und ja, ich möchte auch, dass in den nächsten Monaten alle Geimpften top versorgt werden in unseren Krankenhäusern (egal, was ihnen fehlt) ,  v.a. wenn das Personal knapp ist, weil sie von hoffentlich nicht zu vielen Nichtgeimpften gebraucht werden.

Hier, wo ich lebe, gehen die Menschen zum Skifahren, Langlaufen, ins Restaurant, zur Arbeit, in die Schule. Hier sind nicht weite Teile der Gesellschaft lahm gelegt. Vielleicht sieht das aber bei dir so aus. Das täte mir leid.
Unsere Sportvereine pausieren jetzt wieder für ein paar Wochen, das sehen die aber recht entspannt.  

232 Postings, 3371 Tage Locodiablo@ARAMED

 
  
    #24794
1
22.01.22 23:06
Richtige Beatmungsgeräte gibt's nur auf der Intensivstation, gerade hier war ja zu Beginn und in den Hochphasen der Pandemie der Mangel. Dazu kam zeitversetzt der Personalmangel beim Pflegepersonal (wegen der teils unsäglichen Arbeitszustände). Mit Omikron sind die Intensivkapazitäten aber de facto kein Thema mehr, nun sind es auf einmal die "Normalkapazitäten" - Irgendetwas wird hier immer ausgegraben, was als Grund für verlängerte Einschränkungen herhalten kann.

Was deine Arbeitskollegen im KH bekommen haben war wahrscheinlich reiner Sauerstoff. Den gibt's aber sogar für Endverbraucher in Flaschen zu kaufen. Deswegen muss man ehrlicherweise nicht Tage im KH liegen.

Aber unabhängig von diesen Hospitalisierungen muss ich wieder die Frage stellen, warum andere Länder es besser hinbekommen?

England spielt die ganze Saison vor ausverkauften Stadien, die Pubs / Clubs sind offen. Menschen haben Spaß und leben ihr Leben fast wie vor Corona. Wo sind dort die Probleme in den Kliniken? In Irland hat man gerade fast alle Corona-Regeln wieder aufgehoben. Würde man das tun, wenn man massive Probleme in den Kliniken erwarten würde? Spanien hatte bis vor 3 Wochen 100% Zuschauerkapazität und hat wegen Omikron auf 50% reduziert. Warum hat man nicht auf 0% reduziert, wenn durch Omikron die Situation in den Kliniken so dramatisch wird? In Italien reduzierte man vor 3 Wochen von 50% von 75%, warum nicht auf 0%? In den USA seh ich nur ausverkaufte Hütten sogar Indoors (Basketball, NHL ...), wenn ich am WE spät Abends mal DAZN einschalte.

Nur mal zur Erinnerung: diese Länder haben und hatten über die Pandemie hinweg allesamt x-fach höhere Inzidenzen als wir!!!

An den Gesundheitssystemen und der Anzahl der Betten (normal und intensiv) kann es nicht liegen, so viel schlechter ist unser Gesundheitssystem definitiv nicht.

Deutschland ist ein Volk von Warnern, Pessimisten, Hosenscheißern und "Aufnummersichergehern", daran liegt's. Dazu kommt, dass das Thema Eigenverantwortung hier nicht existiert. Normalerweise müsste man qua politischer Anordnung sagen, dass Ungeimpfte im Falle einer Triage im KH ggü. Geimpften immer den Kürzeren ziehen. Würde vielleicht den einen oder anderen zum Umdenken bewegen. Die Leute sollen selber entscheiden, ob sie sich impfen lassen, das ist mir vollkommen egal, aber dürfen dann im Fall der Fälle auch nicht auf die Hilfe der Allgemeinheit zählen. Hier werden vollkommen falsche Anreize gesetzt, nicht nur in Bezug auf die Corona-Politik. Sozialpolitik, Flüchtlingspolitik, you name it.

Ich will mich auch nicht weiter dazu äußern. Als freiheitsliebender Bürger, großer Fußballfan, mehrfach studierter, eigenverantwortlicher Steuerzahler weit im Spitzensteuersatz und Aktionär des BVB geht es mir einfach gehörig auf den Sack, wie man hier mit der Situation umgeht und wie wenig es sehr viele Bürger tangiert, dass sie in ihren Rechten so umfassend beschnitten werden. Aber da sind wir wieder beim vorherigen Absatz: Die Deutschen sind und bleiben eben ein Volk von Pessimisten und Hosenscheissern und nehmen gerne sehr vieles hin. Das hat sich in der Pandemie gefühlt sogar noch einmal verstärkt.  

1851 Postings, 630 Tage WireGoldPolitik als Teil des Problems

 
  
    #24795
23.01.22 00:03
Es stellt sich doch gerade heraus das Länder in denen die Bürger ein hohes Vertrauen in ihre Regierung auch eine höhere impfquote haben .

Die impfquote und der Mut dieser Regierungen hat zu weniger Beschränkungen und somit höheren durchseuchungen geführt.

Rate Mal welche Regierungen nächsten Herbst wieder alles beschränken Wollen weil die imunisierung in der Bevölkerung noch nicht ausreichend ist ....

Ratet Mal welches Land in den kommenden Jahren eine mega Grippe Welle erleben wird weil die Antikörper gegen die Gruppe nun seid 2 Jahren durch lockdowns Masken usw in der Bevölkerung deutlich gesunken sind ....

Wir machen uns mehr Probleme mit Eingriffen in die Freiheit als wir gutes damit tun.

Jungendliche welche verstört sind hin bis zum Suizid...
Kinder welche sich nur noch mit einem weiteren Fragen Freund treffen durften... Sprengt ganze Freundeskreise  , fördert Ausgrenzung usw usw

Wir denken nicht ansatzweise um die Ecken welche Probleme die ganzen Maßnahmen mit sich bringen .

Und mir geht es da wirklich nicht nur um Fussball.

Ich lebe in baden Württemberg
Und unsere landesregierung meint es besonders gut mit uns.
Wir hatten ein 3 Stufen Plan basierend auf der Krankenhaus Hospitalisierungsinzidenz.
Jetzt wo man eigentlich eine mildere Stufe erreicht hätte, und die Discos wieder aufmachen hätten können kam die Regierung auf die Idee die schwerste Stufe einfach zu behalten und oben drauf noch eine Sperrstunde ab 22:30 einzuführen.

Ich bin aus dem Alter raus , aber wie verarscht kommen sich den unsere Jugendlichen vor ? Anstatt Lockerungen welche nach den eigenen Regeln der Regierung dran wären gab es Verschärfungen... Und die Jugendlichen haben sich sogar größtenteils impfen lassen um wieder ein halbwegs normales Leben zu erlangen ....

So züchtet man misstrauische staatsverdrosdrne AFD Wähler von morgen ....  

114 Postings, 251 Tage insideshLoco und Wire

 
  
    #24796
23.01.22 00:25
Man kann euch nur zustimmen. Da man aber irgendwann garnicht mehr drumherum kommt ins Ausland zu schauen, wird die Politik diesem Druck nicht mehr lange standhalten!  

1764 Postings, 7543 Tage aramed@ loco @wiregold

 
  
    #24797
23.01.22 11:43
Wenn man eure posts liest, dann wirkt eher ihr pessimistisch. Schon mal an auswandern gedacht?
Ihr schwärmt von Ländern wie USA und Irland, die ihre Bürger nicht der Freiheit berauben.
Ich bleibe erstmal hier und genieße unser Land und unsere Gesellschaft, ich freue mich über eine verantwortungsvolle Politik, auch stören mich vorsichtige und pflichtbewusste Bürger nicht. Als Hosenscheisser würde ich die Deutschen nicht bezeichnen. Das ginge zu weit. Aber risikofreudig sind wir sicher nicht. Warum auch? Wir haben viel zu verlieren, weil wir schon so viel haben. Ja wir sind reich, durchschnittlich sehr, sehr reich. Und viele von uns sind auch gesund. Und die wollen es auch bleiben. Also riskieren wir lieber weniger. Als Zentralafrikaner geht man da schon ein andres Risiko ein, das ist selbstverständlich.
Das Gute ist, wir können uns eine vorsichtige Politik allemal leisten. Viele Länder beneiden uns darum.
Bei uns starben an Corona auch nicht vermehrt die armen Leute. In anderen Ländern schon.
Ich sage nicht, ausdrücklich nicht, dass die alte Regierung es sehr gut gemacht hat. Aber momentan gibts von mir wenig zu bekriteln. Es ist eh bald vorbei. Aber solang müssen wir noch Rücksicht nehmen, um die die gefährdeten Gruppen versorgen zu können, um auch uns vor Strukturellen Problemen zu schützen.
Es sind nur noch wenige Wochen bis wir wissen, ob es nochmal eng wird oder nicht. Das ist auszuhalten, denke ich.
@loco
Das ist jetzt nicht dein Ernst, dass mein geimpfter Arbeitskollege, der nachts mit Corona mit Atemnot sich Sauerstoff als Endverbraucher kaufen soll und sich zuhause selbst versorgen soll? Spinnst du jetzt?
Wir leben hier in einem funktionierendem Sozialstaat und nicht in Timbuktu.
Komm mal ein bisschen runter. Da würde dir gut tun.  

1764 Postings, 7543 Tage aramedGerade gelesen auf tagesschau.de

 
  
    #24798
23.01.22 12:02
https://www.tagesschau.de/inland/empfehlung-expertenrat-101.html

Wenn ich Politiker wäre und ein Expertenrat solche Ratschläge gäbe, dann wäre ich eher vorsichtig mit dem Beenden letzter Maßnahmen.
Was würdet ihr tun?  

1851 Postings, 630 Tage WireGoldIch würde

 
  
    #24799
23.01.22 14:33
Erstmal schauen ob meine Experten auch alles bedacht haben , Situation in den Familien usw.

Wenn dies passiert ist würde ich in Zusammenarbeit mit den Experten einen Masterplan erarbeiten in dem man klar erkennen kann wann was gemacht wird. Welche Werte zu welchen Maßnahmen führen.

Denn nur mit konkreten Ansagen und auch daraus folgenden Handlungen kann die Politik die Vertrauenskrise wieder in den Griff bekommen.

Das ewige rumgelabere " ich empfehle ihnen die Impfung" ... Usw bringt rein gar nichts .

Die Leute müssen sehen das die Regierung einen Plan hat und nicht ihre Maßnahmen nach list und Laune oder irgendwelchen Panik Ansagen vom rki nach macht!

Es kann doch nicht so schwer sein ein Sequenz Diagramm, Ablauf Diagramm zu erstellen anhand dem man erkennen kann wann was passiert.

Nachvollziehbarkeit !!!

 

114 Postings, 251 Tage insideshZuschauer

 
  
    #24800
23.01.22 18:29
Werden demnächst zurückkommen!!!
Hatte ich ja erwähnt:

„Öffnungsperspektive: Bund und Länder werden Öffnungsperspektiven entwickeln für den Moment, zu dem eine Überlastung von kritischer Infrastruktur im Allgemeinen und Gesundheitssystem im Besonderen ausgeschlossen werden kann (beginnend mit Großveranstaltungen im Freien)“.


https://www-businessinsider-de.cdn.ampproject.org/...42951099&amp
 

10204 Postings, 4011 Tage halbgotttDas Ende der Geisterspiele naht

 
  
    #24801
23.01.22 19:47

"Das Ende der Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga naht. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kündigte jetzt sogar an, dass Fans schon bald wieder in einer „substanziellen Zahl“ in die Stadien dürfen."

Markus Söder kündigte an, dass er den Vorstoß mit in die für Montag (24. Januar) angesetzte Konferenz der Ministerpräsidenten mitnehmen wolle. "Durchziehen wolle Bayern den Plan im Zweifelsfall auch im Alleingang, versicherte Söder."

https://www.express.de/sport/fussball/...ngang-85843?cb=1642937529661

 

114 Postings, 251 Tage insideshDanke @ halbgott

 
  
    #24802
1
23.01.22 20:11
Interessanter Artikel

Da hat der Uli H. bestimmt paar Kontakte spielen lassen, dazu kommt dass die CSU wohl Angst 2030 nicht mehr zu existieren(zu Recht).

Ich denke man wird beim BVB spätestens Ende Februar mit 50.000 Zuschauern rechnen können.  

232 Postings, 3371 Tage Locodiablo@ARAMED

 
  
    #24803
23.01.22 22:02
1. Ich habe nicht von anderen Ländern geschwärmt, sondern einen Vergleich gezogen und die Frage gestellt, warum die anderen es besser hinbekommen. Auf diese Frage bist du überhaupt nicht eingegangen, sondern fragst mich im Gegenzug, warum ich nicht auswandere? Das ist ganz schwach und eine billige Strategie, um einer Diskussion aus dem Weg zu gehen.

2. Die genannten Vergleichsländer liegen wohlstandsseitig entweder leicht über oder leicht unter Deutschland. Der relative Reichtum Deutschlands spielt in diesem Vergleich also eine sehr untergeordnete Rolle. Einen Vergleich mit afrikanischen Ländern o.ä. habe ich überhaupt nicht angestrebt, da vollkommen sinnlos.

3. Ich habe nicht gesagt, dass man deine Arbeitskollegen nicht behandeln soll, sondern nur, dass man wegen Atemnot, die nicht lebensbedrohlich ist, nicht zwingend mehrere Tage im KH liegen muss, wenn man das Problem mit einer Flasche Sauerstoff in den Griff bekommt. Was anderes kann man auf der Normalstation im KH auch nicht machen, da dort keine Beatmungsgeräte stehen und nur alle paar Stunden mal eine Schwester oder ein Arzt vorbeischaut.

4. Du sagst wir müssen Rücksicht nehmen auf die gefährdeten Gruppen. Ich hatte ausgeführt, dass die gefährdeten Gruppen ihre Gefährdung vorwiegend selbst herbeigeführt haben, indem sie sich nicht haben impfen lassen. Irgendwann ist aus meiner Sicht dann der Zeitpunkt gekommen, an dem diese Gruppen sich um sich selber kümmern müssen und keine Hilfe von der Allgemeinheit erwarten dürfen. Das subsummiere ich unter Eigenverantwortung. Wer sich dann immer noch nicht kümmert oder verweigert hat im Zweifel halt Pech gehabt.

In Summe scheinst du mir leider ein typischer deutscher Hosenscheisser zu sein, der lieber nochmal Wochen und Monate ins Land gehen lässt und die Vernünftigen weiter beschneidet, um die Unvernünftigen zu schützen. Der keine Eigenverantwortung und keine Leistungsbereitschaft einfordert, sondern die Leute lieber sein lässt, wie sie sind. Der lieber auf die Warner und Jammerlappen hört, statt mal ein kontrolliertes Risiko einzugehen.

Da bin ich leider diametral anders eingestellt.  

232 Postings, 3371 Tage Locodiablo@ARAMED

 
  
    #24804
23.01.22 22:35
Schau dir mal den Bild (!!!) Channel zur aktuellen Corona-Lage und -Poliktik an.

Aus meiner Sicht einer der wenigen Medienkanäle, welche die Handlungen der (Gesundheits-)Politik auch mal kritisch beleuchten und nicht nur ständig die steigenden Inzidenzen hochjubeln.

https://www.youtube.com/watch?v=p7HQDM9G5Qk

https://www.youtube.com/watch?v=QyOrVonpDfA  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
991 | 992 | 993 993  >  
   Antwort einfügen - nach oben