Sabina Silver wird zu Sabina Gold and Silver


Seite 12 von 110
Neuester Beitrag: 25.04.23 08:08
Eröffnet am:04.11.09 16:04von: squalidAnzahl Beiträge:3.736
Neuester Beitrag:25.04.23 08:08von: aktienmädelLeser gesamt:815.231
Forum:Hot-Stocks Leser heute:89
Bewertet mit:
14


 
Seite: < 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... 110  >  

331 Postings, 5404 Tage zack26sieht so aus

 
  
    #276
2
07.07.10 21:13
als könnte morgen ein sonniger tag für sabinchen werden...  

1115 Postings, 6537 Tage scioutnescioGroßes Handelsvolumen in Toronto

 
  
    #277
2
08.07.10 15:56
Als Sabinchen noch im Keller hockte, wurden in Toronto mrist nicht mehr als 200 Tausend Stücke am Tag gehandelt. Manchmal sogar weniger als 100.000. Gestern waren es fast 1,5 Millionen. Und heute gleich zu Handelsbginn über 300.000.

Sabinchen wird berühmt!!!  

819 Postings, 6013 Tage fishbetsabinchen wird nicht berühmt

 
  
    #278
1
08.07.10 16:07
das ist die angst der großen und kleinen michel, dass ihr bedrucktes papier nichts mehr wert sein könnte. Noch ein paar horrormeldungen, staatspleiten, .... und das ausmaß kennt keine grenzen mehr, nur eine frage der zeit. Gold und silber werden immer ihren wert behalten, es ist vielleicht sogar noch besser, wenn es weiter im grund und boden bleibt.  

1346 Postings, 6307 Tage uli68da

 
  
    #279
08.07.10 16:15
werden auch sicher einige ihre scheine zurückkaufen, die sie vor einer woche verkauft haben  

32 Postings, 5503 Tage seoleres läuft!

 
  
    #280
08.07.10 18:41
schöner Druck nach oben!  :)  

168 Postings, 5071 Tage onetux68na ja... ich weiß nicht...

 
  
    #281
1
09.07.10 12:34
so wie Silber aussieht, fährt das erstmal in die Ferien....  

5 Postings, 4993 Tage randyhkann das so extrem weitergehen ?!

 
  
    #282
1
09.07.10 13:22
Hi

ich bin gerade mit meiner Position schön im Plus.

Sollte man einen Teil mal "sichern" ?

Mein Brooker bietet leider keinen Stop-Loss bei Canadischen Aktien - ist das bei euch auch so ?!
sonst würde ich einfach den stop loss nachziehen und wäre nicht so nervös...

beste dank !  

1346 Postings, 6307 Tage uli68die

 
  
    #283
1
09.07.10 13:25
alten höchstkurse haben wir noch nicht gesehen.....  

2 Postings, 4998 Tage ritchyyCAD fällt

 
  
    #284
09.07.10 16:07
Sabinchen geht ganz schon Zielgrade auf 3 CAD zu.
Der CAD ist gegenüber EUR ganz schon billig geworden. Momentan genau -1,73%.
Weißt Jemand warum?
Gibt es vielleicht bald eine Gegenbewegung?
Wenn wir schon in Sabienchen investiert sind kann es uns natürlich recht sein :-)  

2 Postings, 4998 Tage ritchyynews

 
  
    #285
3
09.07.10 16:41

North Vancouver-based Sabina Gold & Silver rose 16 cents, or six per  cent, to $2.81, a three-year high. Shares have climbed more than 50 per  cent since June 8, when the company reported drilling 20 metres grading  25.43 grams per tonne of gold, including 16 metres grading 31.55 grams  per tonne of gold on its Llama Lake prospect in Nunavut.

www.vancouversun.com/business/...ong+global+growth/3253119/story.html

 

1059 Postings, 6277 Tage tho710@ritchyy

 
  
    #286
09.07.10 16:51
das sind doch keine News!!!

Aber ich denke wir werden hier bald Neuigkeiten vom Unternehmen geben.

Meiner Meinung nach wird Sabina noch um einiges steigen.  

176 Postings, 5947 Tage Fürchtenixja tho710,

 
  
    #287
09.07.10 17:24
trotzdem gute Werbung.  

1115 Postings, 6537 Tage scioutnescioNeuigkeiten: Kapitalerhöhung mit Kommentar

 
  
    #288
8
12.07.10 16:25
Ich hatte hier schon vor einigen Wochen angesprochen, dass bei Kurshöchsständen eine Kapitalerhöhung vorgenommen werden könnte. Jetzt ist sie da. Zum Kurs von $2,70. Das ist zwar unter dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag, trotzdem aber ein beachtlicher Wert. Die Anzahl der Aktien steigt um ca 8%. Man nennt das Verwässerung und ist eine MAßnahme, die bei Explorern praktisch immer aufkommt. In unserem FAlle bedeutet das, dass zusätzliches Geld für die Weiterentwicklung der Gesellschaft und der Vorkommen zur Verfügung stehen wird. Auch wenn Sabina im Moment keinen unmittelbaren KApitalbedarf hat, finde ich den Zeitpunkt sehr gut gewählt. Ich hätte das als CEO von Sabina nicht anders gemacht.  

Bei Kapitalerhöhungen muss man sich die Veröffentlichung sehr genau anschauen. Was ich hier gefunden habe, hat mir richtig Freude bereitet. Im Unterschied zu Kapitalerhöhungen von Firmen nicht eindeutiger Qualität, bei denen kleinere Anleger zeichnen können, handelt es sich hier um einen "Bought Deal". Das bedeutet, dass die Emittenten den Gesamtbestand übernehemen. Das machen gute Adressen wie Dundee Securities nur, wenn sie sicher sein können, dass sie damit auch Geld verdienen: also in einigen Monaten oberhalb der $2,70 wieder verkaufen können. Sie geben dann nur einige Tranchen an ihre Kunden ab - allerdings mit einer Mindestabnahmemenge wie $ 50.000.

Bei den meisten Kapitalerhöhungen bekommt das Konsortium dafür, dass sie die Aktien platzieren eine Beteiligung von bis zu 10% des Veräußerungserlöses. Das ist hier nicht der Fall. Ein Zeichen dafür, dass möglicherweise mehrere Emittenten zur Auswahl standen.

Wie wird sich in dieser Situation der Kurs entwickeln? Vermutlich nach unten bis ca $2,50: zunächst. Das passiert häufig bei Kapitalerhöhungen. Kommen aber in Kürze gute Nachrichten (Bohrergebnisse), dann können wir auch ganz schnell die $3 überspringen.  

13 Postings, 5599 Tage artvoice3$ ;-)

 
  
    #289
1
13.07.10 12:40
Ich denke alle Investierten werden die nächsten Tage sehr viel Spaß haben.
Die 3$ werden schnell geknackt.  

986 Postings, 6245 Tage pritpal@artvoice....

 
  
    #290
13.07.10 14:00
Gibt es eine Begründung????? Wenn ja, welche, ggf. Quellenangabe.

Gruß

Pritpal  

32 Postings, 5503 Tage seoler@onetux68

 
  
    #291
13.07.10 18:48
iss Dir noch nicht aufgefallen, dass die sabinchen nicht wirklich positiv mit dem silberpreis korreliert?

und wenn sie an einen rohstoffpreis gekoppelt wäre, dann wohl eher am zinkpreis, als an silber oder gold!

das nur mal so nebenbei! ;)  

5 Postings, 4993 Tage randyhstop-loss

 
  
    #292
15.07.10 07:18
kurze frage - könnt ihr bei eurem broker für sabina (also kanada) einen Stop loss setzen ?!  

197 Postings, 5056 Tage Rennradlerja

 
  
    #293
15.07.10 08:50
bei der Ing Diba geht das problemlos, beim Broker direkt leider nicht  

683 Postings, 6156 Tage BargteInsider Trades Last Updated: July 19, 2010

 
  
    #294
2
20.07.10 12:38

1346 Postings, 6307 Tage uli68hier

 
  
    #295
2
20.07.10 12:45
kannst du sehen, welcher insider wann kauft/verkauft

http://canadianinsider.com/coReport/allTransactions.php?ticker=sbb  

819 Postings, 6013 Tage fishbetfür die sommerflaute

 
  
    #296
20.07.10 21:08
hält sich sabinchen erstaunlich gut, hüben wie drüben. Ich bin hier im urlaub im land des silberfuchses, der weis wo es langgeht, ich bin begeistert. Nur fliegen ist schöner.  

331 Postings, 5404 Tage zack26US-Analyst sagt Untergang der Finanzmärkte voraus

 
  
    #297
1
21.07.10 10:58
Mittwoch, 21.07.2010

Kaum hat sich die Wirtschaft wieder in Ansätzen erholt, lässt die nächste Schreckensnachricht nicht auf sich warten. Im Jahre 2016 steht der Welt der endgültige Zusammenbruch der Finanzmärkte bevor – davon ist US-Finanzanalyst Robert Prechter überzeugt. In einem Interview mit der „New York Times“ erläuterte er sein Szenario vom großen Börsen-Crash.

Ein gewaltiger Aktien-Crash wird die Welt in den nächsten fünf Jahren erschüttern, davon ist Robert Prechter überzeugt. Der Dow Jones – derzeit im Bereich der 10.000-Punkte-Marke angesiedelt - werde dann unter die Marke von 1000 Punkten gedrückt, prophezeit er in einem Interview mit der „New York Times“. Bereits im Jahre 2012 wird laut dem Ökonomen der Niedergang des Finanzsystems beginnen.

Mit seinen Schwarzmalereien steht der studierte Psychologe nicht allein da. Während die Regierungen derzeit bemüht sind, optimistische Konjunkturprognosen zu verbreiten, halten auch Krisenpropheten wie Nouriel Roubini eine Verschlechterung der Wirtschaftslage für unausweichlich. Bereits 2006 hatte „Dr. Untergang“, wie der US-Ökonom auch genannt wird, mit seiner Vorhersage dabei gar ins Schwarze getroffen. Damals hatte der US-Ökonom die Finanzkrise vorausgesagt.

Mit seinen düsteren Prophezeiungen scheint er nun immer mehr Kollegen anzustecken. Kaum jemand malt die Zukunft dabei allerdings so düster wie Robert Prechter. Er gehe davon aus, dass die kommende Krise in ihren Auswirkungen weitaus dramatischer als die aktuelle Finanzkrise sei, wie er im Zeitungsinterview verrät. Aber nicht nur das: Auch die Weltwirtschaftskrise von 1929 oder die „Gründerkrise“ im Jahre 1873 seien im Vergleich zur erwarteten Krise weniger schlimm gewesen. Nur mit der sogenannten „Südseeblase“ im Jahr 1720 sei der kommende Börsen-Crash vergleichbar. Damals lag der britische Aktienmarkt nach einem anfänglichen Börsenboom für mehrere Jahre am Boden. „Wenn ich mit meiner Prognose richtig liege, wird die Krise ein solcher Schock, dass Menschen ihre Nachfahren noch jahrelang davor warnen werden, jemals Aktien in die Hand zu nehmen“, erklärte der 61-Jährige im Interview.

Prechter, der in den USA auch als Investitionsberater tätig ist, rät Anlegern deshalb, sich warm anzuziehen. „Ich sage, der Winter kommt. Kauft einen Mantel. Andere raten dazu, nackt zu bleiben. Wenn ich falsch liege, wird ihnen nichts passieren. Wenn sie falsch liegen, sind sie tot.“ Er erteile einfach den gutgemeinten Rat, für einige Zeit auf Sicherheit zu setzen. Konkret rät Prechter seinen Kunden, in den kommenden Jahren auf Aktien zu verzichten und in Bargeld und Schatzbriefe zu investieren.

Doch wie kommt der bekannte Analyst zu seinen düsteren Prognosen? Prechter stützt seinen Pessimismus auf ein komplexes Wellenmodell, das der Buchhalter Ralph Nelson Elliott in den 1930ern entwickelt hat. Dabei können durch die Analyse von Optimismus und Pessimismus der Anleger sowohl kurzfristige als auch jahrzehntelange Entwicklungen vorhergesagt werden. Die Theorie gilt als umstritten- allerdings kann Prechter bereits einige Erfolge vorweisen. Bereits 2002 hatte er die aktuelle Finanzkrise vorhergesagt, außerdem sprach er in den 70er Jahren von einem lang anhaltenden Aufschwung.

Aber zum Glück gibt es auch noch andere Meinungen. Einige Kritiker setzen Prechters düsteren Vorhersagen positivere Aussichten entgegen – etwa der US-Marktanalyst Ralph J. Acampora, der wie Prechter auf jahrelange Erfahrungen zurückgreifen kann. Auch er stimme Prechters Ratschlägen zu, aus Aktien rauszugehen und in Bargeld und Schatzbriefe zu investieren. Prechters langfristige Vorhersagen bezeichnet er jedoch als unrealistisch. Und schließlich zitiert ihn die „New York Times“ folgendermaßen: „Ich will Prechter nicht zustimmen. Denn wenn er recht hat, müssen wir nur noch mit einem Gewehr und einigen Dosensuppen in die Berge ziehen, weil dann alles vorbei ist.“

kann man nur hoffen das sabinchen vor 2014 nochmal richtig ab geht...

was haltet ihr von dem text???  

1346 Postings, 6307 Tage uli68jede

 
  
    #298
1
21.07.10 12:54
aussage hat ihre berechtigung. die "goldene" mitte sollte hier die wahrheit sein.
einen kompletten untergang halte ich für ausgeschlossen, einen größeren crash nicht.

ich bleibe bei cash und edelmetallen.  

1401 Postings, 7022 Tage Cuba Maßich glaub nicht das das möglich ist.

 
  
    #299
3
21.07.10 13:21
dafür ist die Geldmenge viel zu hoch. Dow Jones bei 1.000 werden die Amis nicht zulassen. Die FED würde noch viel mehr Geld drucken.

Ein Crash kann schon kommen, aber nicht so krass. Deswegen sollte man schauen, dass man immer ein gutes Stück Bargeld hat um dann Aktien billig zu kaufen.

Und wenn wir wirklich auf 1000 fallen, dann kann ich wenigstens Coca Cola Aktien zum Einstandspreis von Warren Buffet kaufen....  

176 Postings, 5947 Tage FürchtenixWenn der Staat

 
  
    #300
1
21.07.10 19:26
mit dem Rücken zur Wand steht, hat er zum Wohle der Allgemeinheit noch ganz andere Möglichkeiten. Genau schauen, wie man seine Kohle in Sicherheit bringt.

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=13969  

Seite: < 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... 110  >  
   Antwort einfügen - nach oben