.....ok, los gehts gen Himmel!:-)


Seite 11 von 12
Neuester Beitrag: 20.12.23 16:16
Eröffnet am:12.01.10 10:05von: Janitus Scho.Anzahl Beiträge:283
Neuester Beitrag:20.12.23 16:16von: JuPePoLeser gesamt:209.544
Forum:Hot-Stocks Leser heute:94
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 >  

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoNimmt man den Aktienkurs als Indikator,

 
  
    #251
1
14.10.22 16:15
muss man als Außenstehender wohl ganz nüchtern feststellen, dass das kanadische Explorationsunternehmen EURO SUN MINING mit dem  Rovina-Valley-Projekt in Rumänien kläglich gescheitert ist. Da geht offenbar gar nichts mehr.
Es gibt keinerlei Anzeichen oder Erkenntnisse darüber - geschweige denn irgendwelche Unternehmensnachrichten -  dass das Projekt jetzt oder in Zukunft erfolgreich fortgeführt oder gar mit einer Option für einen Resourcenabbau zu Ende gebracht  werden kann.      

11 Postings, 3901 Tage klaza66Jetzt ist offenbar endgültig Schluss mit der Mine

 
  
    #252
29.12.22 19:06
Das Gericht in Cluj-Napoca hat nun offenbar endgültig das Projekt besiegelt. Hier ein Auszug aus  einem von Google übersetzten rumänischen Bericht:

"Die Magistrate beschlossen endgültig, die Umweltgenehmigung für den Stadtplan auszusetzen. Ohne dieses Dokument kann das kanadische Unternehmen Euro Sun Mining über seine Tochtergesellschaft Samax Romania keine Baugenehmigung für den Beginn des Bergbauprojekts erhalten....

Das Gericht „ordnet die Aussetzung der Umweltgenehmigung für ... die Erschließung des Bergbauprojekts Rovina .... an. Die Entscheidung ist endgültig und vollstreckbar“, lautet das knappe Urteil des Berufungsgerichts von Cluj-Napoca."
und weiter heißt es
"..Darüber hinaus wurde der Umweltbericht, der Grundlage für die Umweltbekanntmachung war, von nicht gesetzlich zertifizierten Personen erstellt..."

Wer es selbst nachlesen will, hier ist der Link dazu:
https://romania.europalibera.org/a/...rtea-de-apel-cluj/32178085.html

Und wieder keinerlei Info von Euro Sun direkt, weder auf der Homepage noch auf Twitter.
 

2157 Postings, 5347 Tage ninive2 X Fazit:

 
  
    #253
30.12.22 10:45
1. Die Informationspolitik des Unternehmens ist nicht unter jeder Sau - sie ist eine Frechheit!
2. Schlimmer sind allerdings zwei andere Aspekte
    - International vernetzte Projektverhinderer, und ich nenne sie so weil schon der Bericht des Vorredners tendenziös ist und an einer Stelle mit klar falschen Assoziationen handelt (in Rovina war überhaupt gar kein Zyanid geplant einzusetzen und ein Dry Stocking geplant, was eine Imweltsauerei wie beim anderen Projekt in Rumänien unmöglich gemacht hätte) ein für Rumänien profitables Projekt kippen können - ein Bergbauprojekt, wie es in Deutschland bei dessen Aufbau Hunderte gegeben hat. Während Rumänien gleichzeitig von der EU - sprich vom deutschen Steuer Michel - finanziert wird

- Das in einem EU Land Behörden Genehmigungen erteilen, zu denen sie gar nicht berechtigt sind - was EURO Sun natürlich nicht durchschauen konnte - läßt im Hinblick auf Rechtstaatlichkeit in Rumänien, aber auch der EU, ganz tief blicken.  

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoPurer Dilettantismus...

 
  
    #254
30.12.22 17:14
und vermutlich auch Korruption auf verschiedenen Ebenen haben dazu geführt, dass die Kanadier mit ihrem Prestigeobjekt „Rovina“  in Rumänien als einer von drei Gold-Kupfer-Lagerstätten  – um es deutlich zu sagen – gewaltig auf die Schnauze gefallen sind.

Das rumänische Berufungsgericht in Cluj Napoca als letzte Instanz hat rechtskräftig und vollstreckbar entschieden, dass die Voraussetzungen für die Zulässigkeit der Aussetzung der Umweltgenehmigung Nr. 7/2022, nämlich das Vorliegen begründeter Fälle und die Abwendung eines drohenden Schadens, erfüllt sind.
Die von den Umweltbehörden erteilten Genehmigungen seien nicht rechtmäßig erteilt und mussten deshalb für ungültig erklärt werden.  Die positiv beschiedene Umweltverträglich-keitsprüfung sei von Personen vorgenommen worden, die nicht gesetzlich zugelassen waren.
Das alles kann man nur als dilettantisch bezeichnen.
 
Wenn da tatsächlich Korruption im Spiel war, was ich mir sehr gut vorstellen kann, dann wäre Euro Sun Mining bzw. deren Tochter Samax Romania SRL, in deren Privatbesitz sich das Rovina-Projekt zu 100 % befindet,  in der Funktion des Schmiergeldzahlers natürlich unmittelbar beteiligt und letztlich für die gesamte Misere bzw. das Scheitern auch selbst verantwortlich.
Wahrscheinlich hat man dabei aber die Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit von Mining Active Watch und der Declic Association bei ihrem Bemühen, das Projekt zu verhindern, total unterschätzt. Hätten diese nicht konsequent alle Möglichkeiten des Rechtsweges ausgeschöpft, hätte das für Euro Sun am Ende auch gut ausgehen können. Dann wären die geplanten Steinbrüche für den Tagesabbau der Gold-/Kupfer-Resourcen auf Rovina möglicherweise schon in Betrieb.  
   
Schwer vorstellbar ist jedenfalls, dass Euro Sun unschuldig und blauäugig in diese Lage geraten ist, die dem Projekt das – vorläufige ? - Garaus bescherte.
 
Es bleibt die Feststellung, dass das einst so hochgelobte – besser gesagt, durch angeheuerte Analystenbuden hochgepushte -  Vorzeigeobjekt „Rovina“  am Ende geplatzt ist wie eine überdimensionale Seifenblase. Denn was nützt das Eigentum an diesem Projekt und das bestehende Abbaurecht, wenn dieses Recht aus Gründen des Umweltschutzes nicht in Anspruch genommen werden kann ?

Dazu kommt, dass auch die beiden benachbarten Gold-Kupfer-Projekte von Samax Romania (Certej und Rosia Montana), die im Besitz des rumänischen Staates sind,  ins Stocken geraten bzw. auf dem Abstellgleis sind.
Gegen das Bergbauprojekt Certej läuft seit längerem ein Strafverfahren – Ausgang ungewiss. Und gegen das skandalumwitterte Zyanid-Bergbauprojekt Rosia Montana läuft ein internationales Handelsverfahren – Ausgang ebenfalls ungewiss.  

Am Ende bleibt das Heulen und Zähneknirschen beim Unternehmen bzw. Tochterunternehmen, bei den Investoren und natürlich bei den Shareholdern – denn die bisher investierte Kohle könnte praktisch futsch sein.

 

29 Postings, 1716 Tage Patrick1981Unglaublich!

 
  
    #255
02.01.23 09:30
Da bin ich mal gespannt, ob ESM endlich hierzu Stellung bezieht. Grundsätzlich würde das das Ende von ESM und diesem Projekt bedeuten, da sollte dann doch mal kurzfristig eine Info kommen. Jahrelange Hoffnung somit hinüber.  

11 Postings, 3901 Tage klaza66Unverständlich

 
  
    #256
04.01.23 22:18
ist für mich, dass bei dieser schlechten Nachricht der ohnehin schlechte Kurs nicht noch weiter abstürzt.  Entweder ist das vernichtende Urteil noch nicht bei allen angekommen oder manche hegen Hoffnung , dass es eine Revision geben oder dass die Regierung durch Schmiergeldzahlungen doch noch einlenken könnte.

Aber es ist eigentlich unmissverständlich; selbst wenn es zu einer Wiederaufnahme des Gerichtsprozesses kommen sollte (was nicht sein kann, da das Urteil als endgültig formuliert ist), gibt es in der Gegend um das Apusenigebirge und Cluj-Napoca genügend Bergbaugegner, die seit Jahrzehnten  ähnliche Projekte aufgrund der zu erwartenden Umweltschäden erfolgreich gestoppt haben.
Man führe sich nur mal das Megaprojekt "Rosia Montana" von Gabriel Resources oder "Certej" von Eldorado Gold vor Augen. Die mussten alle aufgeben und streiten sich mit der Regierung um die Kosten. Hier ein Link zu Gabriel Resources und Eldorado Gold:
https://www.ecchr.eu/fall/...der-goldmine-in-rosia-montana-rumaenien/
https://www.profit.ro/insider/companii/...initiv-in-instanta-19570027

Aufgrund dieser Vorgeschichten  war es von ESM völlig utopisch zu glauben, ohne Beteiligung des rumänischen Staates dieses Projekt zum Laufen zu bringen. Leider war ich auch zu dämlich, mir vorher mehr Infos  über die Bergbaulage in Rumänien einzuholen und habe mich von der Aussage, man könne Gold zyanidfrei gewinnen, verleiten lassen.
So zahlt jeder sein Lehrgeld.
 

11 Postings, 3901 Tage klaza66Unverständlich

 
  
    #257
04.01.23 22:18
ist für mich, dass bei dieser schlechten Nachricht der ohnehin schlechte Kurs nicht noch weiter abstürzt.  Entweder ist das vernichtende Urteil noch nicht bei allen angekommen oder manche hegen Hoffnung , dass es eine Revision geben oder dass die Regierung durch Schmiergeldzahlungen doch noch einlenken könnte.

Aber es ist eigentlich unmissverständlich; selbst wenn es zu einer Wiederaufnahme des Gerichtsprozesses kommen sollte (was nicht sein kann, da das Urteil als endgültig formuliert ist), gibt es in der Gegend um das Apusenigebirge und Cluj-Napoca genügend Bergbaugegner, die seit Jahrzehnten  ähnliche Projekte aufgrund der zu erwartenden Umweltschäden erfolgreich gestoppt haben.
Man führe sich nur mal das Megaprojekt "Rosia Montana" von Gabriel Resources oder "Certej" von Eldorado Gold vor Augen. Die mussten alle aufgeben und streiten sich mit der Regierung um die Kosten. Hier ein Link zu Gabriel Resources und Eldorado Gold:
https://www.ecchr.eu/fall/...der-goldmine-in-rosia-montana-rumaenien/
https://www.profit.ro/insider/companii/...initiv-in-instanta-19570027

Aufgrund dieser Vorgeschichten  war es von ESM völlig utopisch zu glauben, ohne Beteiligung des rumänischen Staates dieses Projekt zum Laufen zu bringen. Leider war ich auch zu dämlich, mir vorher mehr Infos  über die Bergbaulage in Rumänien einzuholen und habe mich von der Aussage, man könne Gold zyanidfrei gewinnen, verleiten lassen.
So zahlt jeder sein Lehrgeld.
 

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoKein Statement von Euro Sun Mining

 
  
    #258
07.02.23 14:15
zum Fiasko des Rovina-Projektes in Rumänien. Entweder die befinden sich immer noch in Schockstarre. Oder die haben das Projekt längst als aussichtslos aufgegeben. Was sollte man da noch groß kommunizieren ?

By the Way: Rumänien gehört laut dem sogenannten Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International im weltweiten Vergleich zu den Schlusslichtern in der EU. Es herrscht dort also – auch nach Auflösung des Wahrschauer Pakts vor über 30 Jahren -  immer noch eine große Korruption. Traditionell gewissermaßen.
Man muss schon ausgesprochen naiv sein, um davon auszugehen, dass ausgerechnet beim Rovina-Projekt, wo es um Investitionssummen in 3-stelliger Millionenhöhe geht bzw. ging, bei den Genehmigungsverfahren keine Schmiergelder geflossen sein sollen. Das wäre ja geradezu abwegig.
Wie anders als durch Korruption ist es zu erklären, dass in der zuständigen Umweltbehörde in Rumänien Leute, die dazu nicht autorisiert sind, eine alles entscheidende Umweltverträglichkeits-prüfung positiv beschieden haben, was für Euro Sun bzw. ihre rumänische Tochter Samax Romania SRL bedeutet hätte, dass sie mit dem Abbau der Rohstoffresourcen alsbald hätten beginnen können ? Wenn da nicht das rumänische Berufungsgericht in letzter Instanz noch einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hätte.  

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoDen üblichen Weg eines mutmaßlich gescheiterten

 
  
    #259
1
24.03.23 16:16
Unternehmens nimmt Euro Sun. Laut deren Meldung vom 31.1.2023 auf der WebSite hatte in Toronto eine außerordentliche Aktionärsversammlung stattgefunden, auf der u.a. das Umtauschrecht von wandelbaren Wertpapieren (also Optionsscheinen) und das Recht zur Ausgabe neuer Aktien – jeweils in beträchtlichem Umfang – beschlossen wurde, um primär die bis dato aufgelaufenen Schulden von bis zu 2.348.333 can. Dollar bedienen zu können.

Am 23.3.2023 machte das Management erstmals von diesen Optionen Gebrauch, indem es eine sogen. „Privatplazierungsfinanzierung“ in Form einer Ausgabe von 20 Millionen Einheiten zum Preis von 0,05 can. Dollar durchführte – bestehend pro Einheit aus einer Stammaktie von Euro Sun und einem halben Warrant, der innerhalb von 24 Monaten zum Erwerb einer Aktie von Euro Sun zum Preis von 0,075 can. Dollar berechtigt.
Der Bruttoerlös von etwa einer Million can. Dollar soll für „allgemeine Unternehmenszwecke“ verwendet werden. Es ist klar, daß damit eigentlich nur die Gehälter des Managements gemeint sein können. Denn diese wollen trotz der spektakulär gescheiterten Exploration und Erschließung des zu 100% unternehmenseigenen Gold- und Kupferprojekts „Rovina Valley“ in Rumänien ja weiter gut bezahlt sein.
Andere Kosten entstehen mangels eines operativen Geschäfts außerhalb des Rovina-Projekts wohl nicht.

Zum Thema Rovina-Projekt ist anzumerken, daß Euro Sun noch nicht aufgeben hat und im Bericht zur ao HV andeutet, daß Beweise beim Bezirksgericht Cluj eingereicht werden sollen, um (sinngemäß) die Aufhebung des vom Gericht beschlossenen ablehnenden  Urteils zu bewirken.
Wie das angesichts der Tatsache, daß das in letzter Instanz getroffene Urteil des Berufungsgerichts längst rechtskräftig ist, möglich sein soll, bleibt ein Geheimnis des Managements von Euro Sun und ist wahrscheinlich nur der Verzweiflung geschuldet.  

Aber wer weiß – vielleicht ist doch noch nicht aller Tage Abend.
 

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoNormalität vortäuschen

 
  
    #260
30.05.23 15:44
Der WebSite ist zu entnehmen, dass am 13. Juni die Jahreshauptversammlung stattfindet, an der die Aktionäre per Telefonkonferenz teilnehmen können - allerdings ohne Stimmrecht.

Das wird bestimmt ne tolle Veranstaltung - bei  d e n miserablen Perspektiven, die EuroSun zu bieten hat.    

55 Postings, 1652 Tage NortelJuPePo

 
  
    #261
02.06.23 21:57
Euro  Sun  HV  

55 Postings, 1652 Tage NortelJuPePo

 
  
    #262
02.06.23 22:11
Ihren  gehässigen  Kommentar  zu Euro  Sun  Mining  können   Sie  sich  wirklich   sparen.

Ich  weiss auch gar  nicht  ,  was  Sie  wollen ?  Ob  nun  in  naher  Zukunft  oder  zu  einem  späteren  Zeitpunkt  mit  dem  für  die  Rohstoffversorgung  Europas   bedeutsamen   Projektes  begonnen  wird ,  ist  doch von  untergeordneter  Bedeutung .

Die  beeindruckenden  Vorkommen  von  Kupfer ,  Gold  und  Silber  sind  nachgewiesen    und  verschwinden  auch  nicht  plötzlich  ,  wenn  durch  juristische  Machenschaften   Verzögerungen    eingetreten  sind .

Die  langfristigen   Aktionäre   können  warten  ,  denn  ihre  Rohstoff - Substanz   wird  in  den  nächsten   Jahren  ohnehin  immer  wertvoller  und  kann  auch  nicht  durch  Diebe   geraubt  werden ,   weil  die  wertvollen  Resourcen  fest  im  Boden  verankert  sind .  

Mir  kann  es  egal  sein  ,  wann  da  mal  mit  dem  Bergbau  begonnen  wird .  Je  länger  das  dauert  ,  umso  lukrativer  wird das  für  die  Altaktionäre.

 

1624 Postings, 2256 Tage JuPePo@Nortel

 
  
    #263
06.06.23 15:53
In der Sache sehe ich Sie befangen.  Wenn Sie das, was das Berufungsgericht in Rumänien in letzter Instanz rechtskräftig entschieden hat, als juristische Machenschaften bezeichnen, beweist das zur Genüge, wie ignorant Sie  offenbar der nationalen Gerichtsbarkeit gegenüber stehen.  Vielleicht überdenken Sie dazu  mal Ihre Geisteshaltung !

Gehässiger Kommentar ?  Gehässig kommt von hassen. Und hassen tue ich Euro Sun nun wirklich nicht. Weshalb auch ? Ich habe mit denen nichts am Hut. Schon gar nicht bin ich ein Langfristaktionär von denen, wie Sie anscheinend einer sind.  Auch bin ich kein Kurzfristaktionär.  
Warum ich mich ab und zu (auch) mit Euro Sun beschäftige, ist bestimmten Umständen geschuldet, die ganz allgemein mit kanadischen Rohstoffexplorern zu tun hat, bei denen - nicht nur nach meiner Überzeugung - bei der Investition in Aktien höchste Vorsicht angebracht ist. Das trifft - welch ein Zufall - gerade auch auf Euro Sun zu.
Abgesehen davon:  Was ich mir zu diesem bisher ziemlich erfolglosen kanadischen Explorations-unternehmen an Kommentaren spare oder nicht spare, müssen Sie schon mir überlassen. Da brauche ich Ihren  ungefragten Rat ganz bestimmt nicht.
 

2157 Postings, 5347 Tage niniveHerz Jesu Marxisten - widerlich!

 
  
    #264
06.06.23 17:25
Eine juristische Machenschaft ist vielleicht !!) nicht das Urteil. Aber eine juristische Machenschaft ist garantiert, daß in Rumänien Behörden Umweltverträglichkeitszertifikate ausgestellt haben, die dazu nicht befugt waren. Genau das hat das Gericht moniert.

Also entweder das Gericht beugt jetzt das Recht (m. E. die unwahrscheinlichere Variante), oder oben genannte Behörden haben rechtswidrig gehandelt. Beides kann man einem kanadischen/australischen/deutschen..... Bergbauunternehmen aber nicht anlasten. Wir sind halt auf dem Balkan, über den ein ganz kleiner, unbedeutender, engstirniger deutscher Politiker anläßlich der Balkankonferenz - aus dem Gedächtnis von 1849 - einmal gesagt hat:

Der ganze Balkan wäre mir nicht die gesunden Knochen eines einzigen pommerschen Infantristen wert.

Der kleine deutsche Politiker war Otto Fürst von Bismarck!  

2157 Postings, 5347 Tage niniveAus dem Gedächtnis 1879......

 
  
    #265
06.06.23 17:29

1624 Postings, 2256 Tage JuPePo@ninive

 
  
    #266
06.06.23 18:39
Dass bei den zu Unrecht ausgestellten Umweltverträglichkeitszertifikaten möglicherweise - oder höchstwahrscheinlich - Korruption im Spiel war - darüber hatte ich schon gepostet. "Geld frisst Hirn", so war und ist das halt schon immer gewesen.  
Zum Glück für die Verträglichkeit der Umwelt gab es da ja aber noch arrangierte Bürger, denen es gelungen ist, das Unrechtmäßige aufzudecken oder aufdecken zu helfen und über die gerichtlichen Instanzen "korrigieren" zu lassen.
Die Frage, ob man das falsche Zertifikat direkt oder indirekt dem ach so gutgläubigen Management der rumänischen Tochterfirma von Euro Sun anlasten kann oder nicht, ist ungeklärt, wird aber möglicherweise noch aufgeklärt werden.
Die Gretchenfrage unter dem Gesichtspunkt möglicher Korruption lautet doch:  Welchen Vorteil hatte wohl die betr. Amtsperson in der rumänischen Genehmigungsbehörde, in dem Wissen und mit dem Risiko, ein solch wichtiges Zertifikat  gar nicht ausstellen zu dürfen, es dann dennoch zu tun ? Man braucht nun wirklich nicht viel Fantasie, um sich darauf einen Reim zu machen.
Vielleicht kommt da ja noch Licht ins Dunkle, denn Euro Sun hatte auf seiner WebSite sinngemäß angekündigt, bei der Genehmigungsbehörde zum Rovina Projekt noch mal nachhaken und "Beweise" (für was ?) vorlegen zu wollen, um den Resourcenabbau doch noch genehmigt zu bekommen.

By the Way: An den "Herz Jesu Marxisten" hast Du wohl einen Narren gefressen. Außer Dir weiß aber anscheinend niemand, was das sein soll. Ist aber auch egal.
Deine politische Gesinnung für´s (Auf)Rechte - oder aber für´s Reichbürgertum - offenbart sich mit Deinem Faible für die preußischen Tugenden von Otto von Bismarck. Das haben wir doch richtig verstanden, oder ?
Ist nur dumm, dass das alles  mit Euro Sun so gar nichts zu tun hat.  

55 Postings, 1652 Tage NortelJuPePo

 
  
    #267
08.06.23 22:15
Wie  käme  ich  dazu  mich zu  erdreisten ,  einer  Person  ,  wie Ihnen,  die  offensichtlich  alles  besser  weiss ,  einen  ungefragten    Rat  zu  erteilen.

Meine  Einlassung  haben  Sie  wohl  gänzlich  missverstanden  !  

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoAber nein, User Nortel

 
  
    #268
09.06.23 15:53
Ich weiß längst nicht alles besser. Aber was ich zu Euro Sun weiß, ist vielleicht nicht alles, jedoch - da bin ich mir sicher -  ne ganze Menge.  Und da  war halt einiges dabei, was den gutgläubigen und treuherzigen Shareholdern beim Lesen  gegen den Strich zu gehen schien - gemessen an ihren Reaktionen.
By the Way: ich hatte vor mehreren Wochen mal das Managment von Euro Sun  über die kanadische Kontaktadresse auf der WebSite angeschrieben und ganz höflich um Auskunft gebeten, wie weit man denn zwischenzeitlich bezüglich der avisierten "Reaktivierung" des Rovina-Projektes gekommen ist.
Eine Antwort - und sei sie noch so kurz -  habe ich bis zum heutigen Tag nicht erhalten. Ein erfogreich agierendes Unternehmen, das Wert auf eine gute Public Relations legt, würde mit Sicherheit anders reagieren.

Dass ich Ihre "Einlassung" gänzlich missverstanden haben soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin vielmehr der Überzeugung, dass ich sie richtig verstanden habe.      

55 Postings, 1652 Tage NortelJuPePo

 
  
    #269
09.06.23 17:52
Vielen  Dank  für  Ihre  umfangreiche  Antwort und  falls  ich  Ihnen  gegenüber  im  Ton  etwas  zu  streng  war,  bitte ich  das  zu  entschuldigen.

Wünsche  Ihnen  noch  ein angenehmes  Wochenende.  

1624 Postings, 2256 Tage JuPePoschon vergessen - User Nortel

 
  
    #270
10.06.23 12:27
Ich bin nicht nachtragend.  Und empfindlich bin ich selber auch. Das zeigen ja meine Reaktionen.

Natürlich besteht für die Langfrist-Aktionäre trotz der gegenwärtig besch.....  Lage eine gute Chance, dass sich ihre Renditeaussichten verbessern.  Denn Rovina wird früher oder später wieder aufleben - und es wird unter Bedingungen, die auch den Umweltzaktivisten genehm ist, dann doch zu einem Resourcenabbau kommen, da bin ich mir sicher.  Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der rumänische Staat diese doch immensen Bodenschätze dauerhaft ungenutzt lässt.  

55 Postings, 1652 Tage NortelJuPePo

 
  
    #271
12.06.23 20:56
Eine  sehr  vernünftige  Sicht  auf  die  Dinge  !  

8 Postings, 275 Tage Luise 99Bin auch schon

 
  
    #272
19.07.23 12:55
Lange dabei und die Hoffnung stirbt zuletzt.
Das Risiko ist nicht sehr groß bei diesen Kaufkurs.  

13975 Postings, 8813 Tage TimchenDas Risiko ist immer 100%

 
  
    #273
19.07.23 13:35
Gerade bei dem Kurs und der Marktkapitalisierung von weniger als 10 Mio
ist die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes immens.
Ausser Hoffnung spricht nichts für diese Aktie.  

8 Postings, 275 Tage Luise 99Nur eine Überlegung

 
  
    #274
1
24.07.23 12:26
Bei welchem Goldpreis wird es auch für den Staat zu blöd und die Nörgler in die Wüste geschickt? Bei 4000/5000 ?die Unze jeder hat seinen Preis jeder.  

29 Postings, 1716 Tage Patrick1981Da bewegt sich doch was....

 
  
    #275
2
25.07.23 15:35

Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 >  
   Antwort einfügen - nach oben