FIAT-Geld erfordert Bitcoin-Verbot


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 10.04.21 18:55
Eröffnet am: 04.04.21 21:44 von: Libuda Anzahl Beiträge: 13
Neuester Beitrag: 10.04.21 18:55 von: Libuda Leser gesamt: 714
Forum: Talk   Leser heute: 7
Bewertet mit:
2


 

54478 Postings, 5949 Tage LibudaFIAT-Geld erfordert Bitcoin-Verbot

 
  
    #1
2
04.04.21 21:44
Wenn man FIAT-Geld braucht, bleibt nichts anderes als ein Bitcoin-Verbot übrig. Daher liegt der Dali m.E. richtig.

Dalio zieht Parallelen zu Gold

Im Gespräch wies Dalio damit auf ein Gesetz aus dem Jahr 1934 hin, welches damals von Präsident Franklin D. Roosevelt unterzeichnet wurde. Der "Gold Reserve Act" beendete jeglichen privaten Besitz und Gebrauch von Gold als Geld, erklärt MarketWatch. Grund dafür waren Sorgen, dass Gold in Konkurrenz zu Fiatwährungen als Zahlungsmittel und Wertspeicher eingesetzt werden könnte. Dalio warnte nun im Interview davor, dass den Bitcoin schon bald ein ähnliches Schicksal ereilen könnte.
Weiterhin lenkte die Hedgefonds-Legende die Aufmerksamkeit auf Indien: Dort denkt die indische Regierung Berichten zufolge darüber nach, ein Verbot von Kryptowährungen durchzusetzen. Damit wäre der Besitz, das Mining, der Handel sowie die Übertragung von digitalen Devisen kriminell, wie MarketWatch spezifiziert. "Wir werden sehen, was das bedeutet", kommentierte Dalio die Entwicklungen.

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...fhtCd?ocid=msedgntp
 

54478 Postings, 5949 Tage LibudaEs werde Geld

 
  
    #2
2
04.04.21 22:00
"Wir verstehen unser eigenes Geldsystem nicht

Mental leben wir immer noch weitgehend im Goldzeitalter – das zeigt sich an vielen Stellen. Das führt zu zahlreichen Missverständnissen.

Frank Wiebe
11.12.2020

Mehr als 2000 Jahre lang hat die Menschheit vor allem Gold und Silber als Währungen benutzt. Zwar wurden die Metalle in Münzen unterschiedlicher Qualität gegossen, aber letztlich blieb das Metall die eigentliche Währung.

Heute leben wir in der Fiat-Welt. „Fiat lux“ heißt in der Bibel: „Es werde Licht.“ Genauso entsteht heute Geld. Die Regierungen sagen zusammen mit ihren Notenbanken: „Es werde Geld.“ Und es wird Geld, zurzeit in riesigen Volumina zur Corona-Bekämpfung.

Diese Art von Geld hatte vor mehr als 200 Jahren der Philosoph Johann Gottlob Fichte bereits als „Landesgeld“ konzipiert. Durchgesetzt hat es sich erst seit rund einem halben Jahrhundert.
Aber haben wir uns mental auf die Fiat-Welt eingestellt? Da sind Zweifel angebracht. Die heute gebräuchlichen Währungen stoßen immer noch auf grundsätzliche Bedenken. Daraus leitet sich die Vorliebe für Gold ab."

https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/...IRJEVM3tAKX6tK-ap1

„Daraus leitet sich die Vorliebe für Gold und Bitcoin ab.“ hätte m.E. der Frank Wiebe in seinem sonst exzellenten und provokanten Artikel, den es leider nicht umsonst gibt, schreiben müssen. Und das spricht meines Erachtens für den Dalio, den ich in meinem ersten Posting noch fälschlicherweise noch als Dali bezeichnet habe - aber beide sind/waren auf ihren Gebieten Meister.

 

51401 Postings, 3811 Tage boersalinoPerformance !!

 
  
    #3
1
04.04.21 22:05

BTC/EUR (Bitcoin. 49.278,68 -0,37%
Perf. seit Threadbeginn:   +820.153,21%

https://www.ariva.de/forum/...ht-bevor-443500?page=4445#jumppos111137

 

54478 Postings, 5949 Tage Libudazu #3: Das war damals in Holland bei den

 
  
    #4
05.04.21 10:06
Blumenzwiebeln und in Deutschland am Neuen Markt bei vielen Aktien ähnlich.  

1234 Postings, 1400 Tage Bitboyfrage,

 
  
    #5
1
05.04.21 11:01
besteht dieses gold / silber verbot noch ?  
zudem indien, frage ?  @lib...    sag uns doch bitte mal, zum warum zum x - ten male die indische regierung ein verbot möchte ?   ja wie oft versuchen die das schon, langsam unglaubwürdig. jedesmal wird es dann doch neu zugelassen.

wenn die regierungen ein verbot hätten gewollt, hätten sie schon gehandelt.  zudem wird der bitcoin erst so um ca. 250 000,- €   /  btc  wohl bedrohlich.  da haben die regierungen weltweit " ALLE "  noch lange zeit. also kein handlungsbedarf.  die eu und andere staaten kommen untereinander nicht klar, wie soll ein weltweites verbot funktionieren ?   das wird nie etwas!

zudem wer ist von den regierungen schon im bitcoin ?   hundert pro  bulgarien mit einen ordentlichen bestand.  welche personen der regierungen oder der ezb ... fed  etc. haben  privat oder über umwege in bitcoin investiert ?   eventuell alles so " GEWOLLT " ?   siehe banken, alle sagzen bitcoin ist nichts. stand aktuell, sie wollen alle nun die ersten sein. kaufen... verwalten... verkaufen .... handel.  die welt verändert sich und das geldsystem eben auch.

allen investierten " fette gewinne "  und gute weitsichtigkeit.  

ups.;  nochwas

das unendliche neue geld zu drucken wegen dem virus ist nur halb wahr.  die weltweite misswirtschaft über jahrzehnte lässt die notenpresse glühen. jedoch gibt es viele weitere gründe, warum das geldsystem wie es gerade gibt, nicht ewig funktioniert.

shit ...   warum wollen die notenbanken ihr system auf token ... crypto  umstellen ?   aber sowas wie bitcoin lässt sich nicht kopieren.  einzigartig  und begrenzt auf 21 mil. BTC  !!!!!!!!  

54478 Postings, 5949 Tage LibudaBitcoins stiften noch weniger Nutzen als Gold

 
  
    #6
05.04.21 18:34
denn daraus kann man immerhin z.B. Zahnkronen machen oder es sich um den Hals hängen, sodass bei Bitcoin ausschließlich der Glaube hilft.

Wenn die FIAT produzierenden Regierungen der Auffassung sind, dass sie Bitcoin stören, werden sie Bitcoin verbieten.

Und wenn immer mehr Anleger kapieren, wie FIAT funktioniert, werden sie nicht kaufen oder aussteigen oder zumindest dann aussteigen, wenn sie davon ausgehen, dass mit der Zeit auch andere kapieren werden, wie FIAT funktioniert.

Optimal funktioniert FIAT natürlich nur dann, wenn bei steigender Inflation man weniger sagt: "Es werde Geld."

Und noch ein Nachteil gegenüber Gold: Wenn das Internet ausfallen sollte oder man auf der Flucht durch einen Fluss schwimmen muss und das Handy unbrauchbar wird, kann man kaum Bitcoins verwenden und zudem muss derjenige, der weiterhelfen soll, die Möglichkeit haben, Bitcoins entgegen zunehmen.  Die Krügerrands im Brustbeutel überleben das vermutlich und das Gegenüber akzeptiert die dann vermutlich sogar, denn er braucht nur eine Waage, um abzuschätzen, ob die Krügerrands nicht aus Blech oder Plastik sind.  

1234 Postings, 1400 Tage Bitboysorry @libu...

 
  
    #7
05.04.21 21:18
ich werde keine weitere grundsatzdiskussion über crypto / em führen, denn dies führt zu keinen nenner.  sorry aber ich bin bitcoin hodler wenn gar maximalist.  die geldpolitische wandlung ist angelaufen und gerade inflationsbedingt wird eine welle der umschichtung / sicherung erfolgen.  gerade in diesen zeiten soll doch gold / silber profitieren.  jedoch was passiert auf dem edelmetallsektor ?    richtig NICHTS.

z.b. gold &  silber wird immer wertloser, weil die wertaufbewahrung per crypto effektiver ... schneller und sicherer ist. aber hey, es wird immer liebhaber von diesem zeug geben, warum nicht.  aber gerade die neue jugend will bits & bytes.  sorry die zukunft gehört eben bitcoin eth... etc. .

ich belasse es mal hierbei, denn solche ansetze wie du sie anführst gab es schon vor 10 jahren und schon damals sah ich den nutzen des bitcoins.  jedoch bin ich ruhiger geworden und nicht mehr aktiv, eben nur noch sporadisch im forum bezüglich crypto. die vielen neuen, welche momentan in massen in crypro kommen, leisten ihren aktuellen beitrag.  somit wird das fundament weiter ausgebaut und bitcoin ist gekommen um zu bleiben.  

ok em markt wird weiter bestand und berechtigt sein / bleiben.  jedoch ist der wechsel zu bitcoin schon spürbar.  ist doch ok... miteinander und nebeneinander und nicht gegeneinander.  alles hat seine berechtigung und der bitcoin hat eben das bessere explosivere potenzial der zukunft.  

wünsche allen fette erfolge und verfolge die entwicklung der druckerpressen der notenbanken.  

54478 Postings, 5949 Tage LibudaMan muss Bitcoin nicht einmal verbieten, um

 
  
    #8
05.04.21 22:16
einen Einsturz herbeizuführen, sondern es genügen minimale Regularien von Notenbanken. Wenn die FED, die EZB, die chinesische oder die indische Notenbank verfügen, dass auf Bitcoin-Konten bei Banken von den Banken z.B. 5% Zinsen p.a. an die Notenbanken in den jeweiligen Währungen der vier Währungsräume zu entrichten sind, ist der Spuk schon vorbei.

Und das müssen nicht alle vier tun - eine reicht schon, denn dann entsteht eine Panik, weil man befürchten muss, dass die anderen folgen.

Zu lange warten sollten die Notenbanken damit aber nicht, denn platzende Blasen haben Auswirkungen auf die Realwirtschaft - und daher sollte man mit dem Stechen in diese unsinnige Spekulationsblase langsam beginnen, umso nicht unnötig groß werden zu lassen.
 

54478 Postings, 5949 Tage LibudaÜber Drohnen und Compterwürme

 
  
    #9
08.04.21 09:46
Kann man Gold, Silber und Platin mit Drohen angreifen oder vom Computerwurm auffressen lassen?

Ist Bitcoin also ein Rohstoff wie Gold, Silber und Platin?

Ich meine nein, denn die Rechner, die den Bitcoin garantieren und darstellen, kann man abstellen lassen bzw. auch zur Not mit Drohnen bombardieren oder noch einfacher einen genialen Computerwurm konstruieren wie beim iranischen Atomprogramm.

Weniger agressiv wäre, seine Eigentümer zu besteuern - was leicht möglich wäre, denn Bitcoin liegen nicht unter dem Kopfkissen und können auch nicht unter dem Fliederbaum im Garten begraben werden.
 

54478 Postings, 5949 Tage Libuda"aggressiv"

 
  
    #10
08.04.21 09:56
sollte es im letzten Posting heißen  

54478 Postings, 5949 Tage LibudaIm Gegensatz zum Bitcoin halte ich allerdings

 
  
    #11
08.04.21 18:07
andere Blockchain-Anwendungen für sehr zukunftsträchtig, denn im Gegensatz zur Geldproduktion werden Staaten nichts dagegen haben, wenn mit Hilfe von Blockchain-Anwendungen die Echtheit von Edelsteinen, was durch das Unternehmen Everledger schon geschieht, dokumentiert wird,  Produktpiraterie unterbunden binden wird (was auch schon geschieht) oder die Wertpapieraufbewahrung vereinfacht wird.  

54478 Postings, 5949 Tage LibudaSomit sollte man sich auf die Frage konzentrieren:

 
  
    #12
09.04.21 10:21
Ab welchem Wert-Volumen des Bitcoins empfinden Staaten bzw. Zentralbanken den Bitcoin störend?

Entgegen mancher landläufiger Meinung sehe ich da in Sachen Inflation erst bei hohem Wert-Volumen ein Problem, da m.E. die Zahlungsmittelfunktion des Bitcoin nicht im Mittelpunkt steht, sondern eher die Wertaufbewahrungsfunktion. Oder anders ausgedrückt: Die Umlaufgeschwindigkeit des Bitcoins ist niedrig, sodass sein Anteil an der nachfragewirksamen Geldmenge (die ich als Summe aller Wertgegenstände gewichtet mit ihren Umlaufgeschwindigkeiten definiere) relativ gering ist.

Probleme mit Staaten/Zentralbanken werden m.E. vor allem dann entstehen, wenn Staaten/Notenbanken, deren Währungen als Reservewährungen fungieren,  die Wertaufbewahrungsfunktion des Bitcoin als lästig empfinden. Dann könnten z.B. die USA ihren Konsum nicht mehr einfach durch das "Drucken" von Dollars finanzieren, wenn sie keiner mehr als Wertaufbewahrungsmittel akzeptiert, sondern müssten konkrete Waren und Dienstleistungen liefern. Und den Wandel in der Einstellung der Chinesen zum Bitcoin, hin zu einer mehr negativeren Einstellung, hängt m.E. damit zusammen, dass sie für ihren Yuan auf lange Sicht das gleiche Privileg erhoffen, das momentan der Dollar hat (in geringem Maß auch Euro, Yen und Schweizer Franken).

Denn wer konsumiert nicht schon gern, ohne dafür bezahlen zu müssen - denkt nur einmal daran, wie beliebt Freibier ist.  

54478 Postings, 5949 Tage LibudaRichtig ist aber auch, dass es Länder gibt,

 
  
    #13
10.04.21 18:55
die an der Existenz und dem Wohlergehen des Bitcoin interessiert sind.

In erster Line sind das die Länder, die die USA vom Zahlungsverkehr wegsperren könnten, wenn der Dollar alleiniges Zahlungsmittel ist.

Iran und Russland fallen mir da beispielsweise ein. Und spannend ist, ob auch China dazu gehört. Hier möchte ich mich nicht so eindeutig positionieren, denn ich gehe davon, dass man auf längere Sicht die chinesische Währung als Reservewährung wie den Dollar etablieren will - und da wäre der Bitcoin eine Konkurrenz. Andererseits macht der Bitcoin momentan China vielleicht etwas weniger von den USA abhängig - aber die Chinesen haben sich eben auch von den Amis abhängig gemacht, indem sie ihre Staatsanleihen in riesigen Mengen gekauft haben und somit auf eigenen Konsum verzichtet haben, damit die Amis prassen konnten. Und wenn der Dollar an Wert verliert, war das Schuften und der Konsumverzicht umsonst.  

   Antwort einfügen - nach oben