Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt


Seite 1 von 1614
Neuester Beitrag: 24.01.22 07:06
Eröffnet am: 12.02.20 21:22 von: Alirisia17 Anzahl Beiträge: 41.337
Neuester Beitrag: 24.01.22 07:06 von: ubsb55 Leser gesamt: 6.735.941
Forum: Börse   Leser heute: 3.106
Bewertet mit:
46


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1612 | 1613 | 1614 1614  >  

7605 Postings, 5809 Tage BozkaschiDie besten Gold-/Silberminen auf der Welt

 
  
    #1
46
07.08.19 22:45
Dieses Forum gilt dem Austausch von aussichtsreichen Gold- und Silberminen (Explorer, Juniorproduzenten, Produzenten) Weltweit. Der Goldpreis macht sich auf neue Höhen zu erreichen und in diesem Zuge sollte hier jeder seine Meinung zu den aussichtsreichsten Miners abgeben können. Welche Aktien habt ihr in euren Depots, welche Titel habt ihr auf der Watchlist und welche Miners sollte Mann aus eurer Sicht nicht kaufen.
Schreibt hier eure Meinungen und Empfehlungen auf, welche Gold- oder Silbermine ist die beste?
40312 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1612 | 1613 | 1614 1614  >  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Is the Euro in Trouble?

 
  
    #40314
22.01.22 21:19
https://www.youtube.com/watch?v=2IZ9b2WeWrY    Schön erklärt, finde ich.  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Silversurfer76

 
  
    #40315
2
22.01.22 21:59
" Weiß nicht, ob was wahres dran ist, habe gelesen, dass FED Mitglieder und Insider generell ordentlich Aktien verkauft haben in den letzten Monaten"

Das hat der Fugi schon vor Wochen thematisiert. Die Bosse verkaufen die privaten Aktien der eigenen firma. Die Firma kauft dann, via Aktienrückkauf-Programm eine ähnlich hohe Stückzahl, damit man am Kurs nichts merkt. Natürlich werden auch die Lemminge zum Kauf angeregt.  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55EILMELDUNG: Jetzt musst Du Dein Kapital SCHÜTZEN!

 
  
    #40316
2
23.01.22 09:51
https://www.youtube.com/watch?v=bcfFcyY1-Eo    Bedenklich, weil der Jens nicht für Panik bekannt ist.  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunstKapital schützen von Jens

 
  
    #40317
1
23.01.22 12:42
jetzt hab ich schon 2 Std. über das Video nachgedacht und finde immer noch nicht den Mehrwert für uns hier.
Sagt er was zu Gold? nö
zu Silber? nö
zu Minen? nö
zu Basismetallen? nö
zu EV-Metallen? nö

Andere Aktien haben hier wohl nur die wenigsten. Wovor sollen wir uns wie schützen? Bitte um Hilfe.  

7605 Postings, 5809 Tage BozkaschiAuszug aus dem Silverchartist von David Brady

 
  
    #40318
1
23.01.22 12:47
"Emotionen sind der Todesstoß für die meisten Anleger. Sie lassen sie ihr Urteilsvermögen trüben. Das gilt insbesondere für Edelmetalle. Die Enttäuschung vor der FOMC-Sitzung ist angesichts der jüngsten Kursentwicklung verständlich, aber die Fed wird nächste Woche wahrscheinlich die Nerven beruhigen, indem sie sagt, dass etwaige Zinserhöhungen und das Tempo der Rückführung von den eingehenden Daten abhängen werden. Die Aktien werden wahrscheinlich wieder höhere Höchststände erreichen. Für Edelmetalle und Bergbauunternehmen könnte es in beide Richtungen gehen. Sie fielen unmittelbar nach der letzten, überraschend hawkishen FOMC-Sitzung, stiegen aber bald darauf wieder auf neue Höchststände. Diesmal könnte das Gegenteil der Fall sein.
Sollte die Fed jedoch ihren Plan, die Zinsen zu senken und/oder zu erhöhen, umsetzen, sobald die Aktien neue Höchststände erreicht haben, wird der nächste Einbruch bei den Aktien den jetzigen in den Schatten stellen. Dann wird die Fed gezwungen sein, ihren Kurs zu ändern, und es ist CYA-Zeit für Metalle und Bergbauunternehmen. Das ist imho unvermeidlich.
Oder Gold und Co. machen einen weiteren Oktober 2008 durch und sehen die ultimative Kehrtwende der Fed voraus und beschließen einfach, direkt zu steigen. Ein weicherer Ton von Powell bestätigt dies nur. Gold ist trotz eines Anstiegs der Realrenditen nicht gefallen, was passiert, wenn sie fallen?
Um es auf den Punkt zu bringen: Unabhängig davon, was kurzfristig passiert, sehe ich in diesem Jahr und bis Anfang 2023 nur weitaus höhere Preise für Gold, Silber und die Minenwerte. Die Welt öffnet sich wieder, die Covid-Ära geht imho zu Ende. In Verbindung mit einer Fed, die gezwungen ist, Aktien immer wieder zu stützen, während die Inflation bereits 40-Jahres-Hochs erreicht hat, und einer massiven Verschuldung, die es nicht zulässt, dass die Renditen noch viel höher steigen, sind sinkende Realrenditen, ein schwächerer Dollar und neue Rekordhöhen für Metalle und Bergbauunternehmen praktisch garantiert. Wenn Sie nicht schon welche haben, sollten Sie sich welche zulegen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Fed eingreift und ihre Politik ändert. Vielleicht auf der FOMC-Sitzung nächste Woche, wahrscheinlicher aber im Sommer.
Die Aktien könnten weiter fallen. Könnten PMs und Minenaktien nachziehen? Sicher. Aber die Fed wird irgendwann eingreifen müssen, um das System nicht buchstäblich zum Einsturz zu bringen. In Anbetracht der Tatsache, dass sie das immer tut, bis ihre Instrumente nicht mehr funktionieren, tippe ich auf ein klares JA! In Anbetracht der Tatsache, dass die Demokraten sie brauchen, um eine Vernichtung bei den Zwischenwahlen zu vermeiden, ist es ein klares JA! Die Fed macht sich bereit, das Handtuch zu werfen und auf Steroiden zu drucken."  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Grafikkunst

 
  
    #40319
2
23.01.22 13:03
" finde immer noch nicht den Mehrwert für uns hier."

Z.B. sich nicht hinreissen lassen, buy the Dip zu machen, bevor man nicht weiss, wo die Reise hingeht. Vielleicht auch, bei einem Rebound mehr Cash aufbauen. Ich glaube nicht, dass sich die Minen der Rohstoffproduzenten vom Gesammtmarkt abkoppeln. Das Sentiment ist über Alles negativ. Selbst wenn G&S gut laufen, können die Minen fallen.

https://www.youtube.com/watch?v=hACx9S2KzaU  

1269 Postings, 2447 Tage steve2007@ Grafikkunst

 
  
    #40320
23.01.22 13:14
Ich glaube es ist umgekehrt den guten Jens Rabe könnte geholfen werden, wenn er sich mal über Edelmetalle und andere Rohstoffe informiert.
Ansonsten die erwartete Entwicklung die Fed sagt sie will die Zinsen erhöhen und die Bilanz abbauen.
(Die Welt würde anders ausschauen, wenn sie machen würde was ich will.) Für mich sehr wahrscheinlich das die Fed wieder mal vor ihrer planmäßigen Sitzung im März einschreiten muss. Hatten wir schon in 2020 wo die Zinsen von 1,75 schwupp die wupp auf 0 waren und es noch heute sind. Bei Kryptos verstehe ich das geheule sowieso nicht der Bitcoin war 2020 für unter 6000 zu bekommen selbst wenn er sich nochmal halbiert immer noch eine super Performance. Darüber gibt's von Mission money ein Interview mit den Krypto Multi Millionär Julian Hosp. Der sagt raus aus Kryptos rein in Aktien ich habs selbst nicht angeschaut, weil bessere Alternativen wie hier im Forum diskutiert werden kann er meiner Ansicht nach nicht haben.  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunstubsb, das galt für normale Aktien

 
  
    #40321
23.01.22 13:26
die sind in astronomischen Höhen geklettert.
Wie völlig anders sieht das mit den hier besprochenen Werten aus. Jetzt nochmals mit dem überteuerten Normal-Markt runter?  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Grafikkunst

 
  
    #40322
23.01.22 14:24
"  Jetzt nochmals mit dem überteuerten Normal-Markt runter?   "

Wie war es denn beim letzten Mal?  Was wäre denn jetzt anders?  

2544 Postings, 831 Tage Goldkinder@Grafikkunst

 
  
    #40323
23.01.22 14:25
Jetzt nochmals mit dem überteuerten Normal-Markt runter?
- bei einem Crash ja
- bei einem schleichenden Verfall, nein - zumindest, wenn die Commodities selber stabil bleiben; hier sehe ich aber die größten Chancen bei G&S und den Minen.
Wie immer nur meine bescheidene Meinung.  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunstwie wars beim letzten Mal:

 
  
    #40324
23.01.22 14:39
Der S&P stand knapp unter 3500; Gold knapp unter 1700
Heute: S&P ATHoch bei 4800 - jetzt sind wir schon 400 Punkte darunter; Gold 1834 und damit 80 Punkte unter dem Hoch vom letzten Jahr. Vom ATH ~2100 sind wir Meilen weit weg.

Das verdeutlicht doch sehr gut, wie unterschiedlich heute die Voraussetzungen gegenüber dem März 2020 sind.  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Sollte man sich ansehen

 
  
    #40325
1
23.01.22 14:47
https://www.youtube.com/watch?v=N0AjfLTZn0k&t=17s      Ziemlich viele Anzeichen am Firmament.  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Grafikkunst

 
  
    #40326
23.01.22 15:13
" Das verdeutlicht doch sehr gut, wie unterschiedlich heute die Voraussetzungen gegenüber dem März 2020 sind. "

Für mich ist massgebend, die Algos bestimmen den Markt, der Optionsmarkt ist größer als der Aktienmarkt ( natürlich gehebelt), bei einer Verkaufswelle schaut niemand auf Logik oder Bewertung, es muss Cash her. Das wird den physischen EM-Markt weniger treffen, aber die Minen.
Das ist natürlich nur mMn  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunstAnzeichen am Firmament

 
  
    #40327
2
23.01.22 15:28
ja, sie mehren sich. Egon v. Greyerz beschreibt die schon seit Jahren. Er erwartet dann auch einen crash runter bis auf 10% der derzeitigen Bewertungen.
Da stellen sich mir diese Fragen: Geld ist heute nur noch einen winzigen Bruchteil dessen wert, was es vor 50 Jahren Wert war. Jetzt in cash gehen?
Wenn die EM´s betroffen sind, wo soll es hingehen? - Und dann im Vergleich zu den übrigen Vermögensklassen? Wenn G+S 50% vom heutigen Preis verlieren, steht jeder, der sie hält, dann besser da, wenn gleichzeitig alles Andere auf 10% der heutigen Bewertungen fällt.
Was ist mit den Minenaktien? Es gibt derzeit kaum Firmen, die mehr Geld verdienen als produzierende Minen. Stürzen Minen dann ab, nach dem Motto fällt Milch, fällt Butter? Oder werden sie das Ufer sein, auf das jeder zuschwimmt, um sich zu retten? G+S ist als Markt so verschwindend klein, dass bereits kleine Verschiebungen aus einem untergehenden Anleihe und Aktienmarkt ausreichen, um beides in schwindelnde Höhen zu katapultieren. Werden davon die Minen, Developer und Explorer nicht zwangsläufig mit nach oben gerissen?
Was ist mit der politisch gewollten Transformation weg vom Rohöl und hin zu grüner Energie? Kommt das zum Erliegen? Vielleicht, weil plötzlich kein Geld mehr dafür vorhanden ist? Und kann es noch ein zurück geben? Und was kostet das? Was ist preiswerter? Die Flucht nach vorne oder zurück? Und wer soll das nach einem Crash bezahlen - wenn Geld ganz, ganz knapp ist?  

1269 Postings, 2447 Tage steve2007@ grafigkunst

 
  
    #40328
23.01.22 19:00
Crash von 90% unwahrscheinlich die Fed ist zwar alt und langsam aber bei 20% überlegen sie was zu tun ist. Das es in 2020 40% nach unten ging zeigt wie schnell die Jungs sind  ä hüstel eher wie lahm der Haufen ist. In 2020 gings innerhalb von 20 Tagen um 40% nach unten halt zu schnell für die Rentner. Oder sie haben da mitgezockt, zu zutrauen ist es ihnen allemal.
Was Mut mach der future hat am Freitag bei Gold über 1835 geschlossen der Wert bei dem angeblich geklingelt wird und angeblich sind die Drecksratten long, so schreibt man bei Wallstreet online in Reibekuchens forum  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunststeve2007: 20% crash

 
  
    #40329
2
23.01.22 19:17
ich möchte zu bedenken geben, dass vor fast 2 Jahren etwas Entscheidendes anders war als heute: Damals traute man der FED/EZB usw noch. Ist das heute genau so, oder ist das anders? Seinerzeit hatten wir keine Inflation. Heute haben wir Inflation und die Aussagen von FED/EZB etc, die wäre transitorisch sind inzwischen als staatlich verordnete Dummheit entlarvt. Traut man jemandem, der so offensichtlich aus sehr leicht zu durchschauenden Gründen fake news verbreitet noch?
Ist das Vertrauen weg, wird es der FED/EZB etc nicht nutzen, bei 20% gegenzusteuern. Denn die zugrundeliegenden Probleme ändern sich durchs Gegensteuern nicht. Wo es dann hingeht?

Was der Jens Rabe in seinem Beitrag auch völlig ausspart, ist das Währungsproblem. Egal ob $ € oder Yen - sie sind alle so krank, dass sie keine Fluchtwährung mehr darstellen können. Oder das Bankenproblem. Egal ob Deutsche Bank oder irgendeine in USA, sie sind untereinander so verflochten, dass es reicht das bei einer die stark gehebelten Derivate in die Luft fliegen. Die Verflechtungen wirken wie Treibsand und ziehen alles mit nach unten. Und es gibt keine staatliche Rettung. Per bail in werden die Aktionäre ( der Banken ) enteignet. Per Währungskollaps alle Bürger, die cash als Kapital halten, per Zwangshypothek alle Immobilienbesitzer, die auf Betongold gesetzt haben. Per Sonderabgabe alle Anleihe und Aktienbesitzer zur Kasse gebeten.
Ob das schon 2022 so kommen wird, oder erst beim crash danach. Wetten würde ich nicht.  

2544 Postings, 831 Tage Goldkinder@Grafikkunst - ich denke,

 
  
    #40330
23.01.22 19:30
dass dies in Ernstfall keine Frage des Vertrauens ist, sondern eine Frage der Liquiditätsversorgung - und das ist das einzige, was die Zentralbanken noch können; selbstverständlich würde der bis bang aber wieder einmal nur hinausgezögert oder die die Bundeskanzlerin anläßlich der Finanzkrise so trefflich sagte: Wir kaufen uns Zeit (in der aber leider nichts gelernt wurde).  

2380 Postings, 561 Tage grafikkunstGoldkinder, klingt gut,

 
  
    #40331
23.01.22 20:16
funktioniert aber nur, wenn die Märkte den Papierschnipseln auch vertrauen. Fliegt eine Bank aufgrund der gehebelten Derivate in die Luft, gibt es kein Vertrauen mehr.  

1269 Postings, 2447 Tage steve2007@ Grafikkunst

 
  
    #40332
23.01.22 20:50
Inflation bei Aktien nicht schlecht für die Nominal Kurse schaust du zurück nach Venezuela oder aktuell nach Argentinien oder Türkei. Nicht vergessen eine Aktie ist ein Sachwert und schützt auch vor Inflation. Natürlich zu beachten was für ein Wert hinter der Aktie steht nicht ein aufgeblasenes Wachstunsunternehmen kaufen. Genau das passiert jetzt Beispiel Netflix - 25% für mich eh ein Unding das Anschaffungskosten für einen Film über Jahre abgeschrieben werden dürfen. Ist buchhalterisch wohl so, für mich aber Schwachsinn, was ist ein Film nach ein oder 2 Jahren Wert. Aber für den Staat optimal so rechnet man eine Firma in die Gewinnzone und sie zahlt Steuer obwohl der Cashflow negativ ist.
Das dreht momentan eh schon, Gewinne und ein verlässliches Geschäftsmodell und ev Div sind gefragt. Aber wenn Wachstum seit Jahren die Märkte nach oben zieht kann das Value genauso.
Wie gesagt für den Nominal Wert der Aktien ist Inflation generell nicht schlecht.
Nebenbei ich habe denen 2020 schon nichts geglaubt in 2019 die Zinsen in 3 aufeinanderfolgenden Treffen zu senken und zu behaupten das ist kein Zyklus. Eine grössere Lüge habe ich selten gehört, macht aber gar nichts ein Grossteil bekommt mit was er mitbekommen soll.  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Grafikkunst

 
  
    #40333
23.01.22 22:16
Ich rede nicht von Fluchtwährung oder ähnlichem. Falls es z.B. einen 40% Absturz im Markt geben sollte, sagen wir innerhalb von einem Monat, werde ich mein Cash zum Einstieg nutzen. Während dieser Zeit wird eine Währung vielleicht 2% abwerten. Ich muss das Geld auch nicht auf irgend einer Bank abheben, weil es schon da ist, wo es per Knopfdruck investiert wird. Natürlich werden die Aktien sich irgendwann erholen, denn gewisse Dinge ( z.B. Rohstoffe, Telekommunikation, Nahrungsmittel ) wird man auch nachher brauchen. Zu hoffen bleibt, dass da nicht noch ein Blackout dazu kommt, oder dass irgendwer einen Krieg vom Zaun bricht, um den Pöbel wieder hinter sich zu bringen. Das wäre ja nicht das erste Mal.  

687 Postings, 402 Tage goldtrustInvest

 
  
    #40334
23.01.22 22:32
Ich bin auf der Lauer von Aktien im Metalbereich mit hoher Dividende. Die jeweiligen Aktienmärkte können wir leider nicht genau abschätzen,  wo geht's hin. 4- 8 x Zahltermine im Jahr wären schon ideal.  

687 Postings, 402 Tage goldtrustDiv Aktien

 
  
    #40335
23.01.22 22:35
Bei Crashs,  sind das immerhin noch monatliche Einnahmen,  wobei diese  Werte nicht so stark in Mitleiden gezogen werden.  

68 Postings, 158 Tage 229360024MDividende

 
  
    #40336
24.01.22 00:05
Polymetal und Polyus zahlen doch gute Dividenden. Weiß nicht wie gefährdet die momentan durch die russische Situation sind.  

813 Postings, 3158 Tage leilei1@goldtrust:

 
  
    #40337
24.01.22 03:54
Schau dir mal Cairn Energy an....  

11147 Postings, 2327 Tage ubsb55Leilei1

 
  
    #40338
24.01.22 07:06
"Schau dir mal Cairn Energy an...."

https://www.marketscreener.com/quote/stock/...GY-PLC-9971192/ratings/

Die heissen Capricorn. Wenn man dem Risiko ausweichen will, halte ich das nicht für ideal. Die verdienen nicht mal ihre Dividende. Ich hab da eine kleine Position von, aber mit Sicherheit hat das nix zu tun.

Energieaktien sind sicher gut. Da sollte man darauf achten, dass man keine ADRs kauft, und wenn möglich Aktien aus Ländern, wo keine Quellsteuer erhoben wird. Diese wieder zu bekommen dürfte sich im Kriesenfall hinziehen. Das wichtigste ist, dass Gewinn und Cashflow stimmen, und sich die Verschuldung in Grenzen hält.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1612 | 1613 | 1614 1614  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Jacky Cola, larrywilcox